Erfolgreicher Start ins Tourismusjahr 2014 im Land Brandenburg

Reiseregion Spreewald im Fokus der Winterkampagne

Für die Tourismusbranche im Land Brandenburg startet das Jahr 2014 erfolgreich. Bei den ankommenden Gästen in den Beherbergungsbetrieben Brandenburgs hat das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Januar eine Zunahme von 5,3 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Jahres 2013 gezählt. Auch die Zahl der Übernachtungen ist angestiegen: im ersten Monat des Jahres wurden 501 100 Übernachtungen in den Betrieben ab 10 Betten registriert. Dies entspricht einem Zuwachs von 2,7 Prozent.

"Wir freuen uns sehr über diesen positiven Jahresauftakt. Die TMB hat in 2013 eine ihrer beiden Themenkampagnen den besonderen Winterangeboten im Land gewidmet und mit einer Kommunikationsoffensive den Winter als Reisezeit für Brandenburg beworben. Eingebettet war hier unter anderem unsere jährliche Preisspecial-Aktion Winterliches Brandenburg. Die positive Entwicklung des Januars zeigt, dass die Gäste offensichtlich mehr und mehr die touristischen Potenziale des Winters erkennen. Dazu tragen auch Maßnahmen wie unsere Winterkampagne bei", sagt Dieter Hütte, Geschäftsführer der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH.

Bei der Winterkampagne stand u.a. die Reiseregion Spreewald im Fokus, denn das "Gesicht" der Kampagne war Stefan Kannewischer, Geschäftsführer der Spreewald Therme und des Spreewald Thermenhotels in Burg. Der Spreewald konnte im Januar mit einem Plus von 21,3 Prozent bei den Gästeankünften und 10,4 Prozent bei den Übernachtungen den stärksten Zuwachs aller Reiseregionen verbuchen.

Die Ergebnisse des Januars im Einzelnen:

Reiseregion
Gästeankünfte
+/- gegenüber 2013
Übernachtungen
+/- gegenüber 2013
Prignitz
6.200
+3,9%
12.300
-10,3%
Ruppiner Seenland
20.500
-7,2%
58.000
-7,8%
Uckermark
9.700
+4,6%
27.600
+6,4%
Barnimer Land
7.900
+7,0%
36.800
+10,4%
Seenland Oder-Spree
35.100
+14,8%
104.300
+1,8%
Dahme-Seenland
25.800
-4,5%
44.600
+3,0%
Spreewald
24.500
+21,3%
58.200
+10,4%
Niederlausitz
3.000
+21,7%
5.300
+5,4%
Elbe-Elster-Land
2.200
-3,3%
11.800
-3,9%
Fläming
23.600
+2,8%
60.300
+2,0%
Havelland
11.900
+4,8%
29.000
+16,5%
Potsdam
19.600
+3,3%
47.200
-1,3%
Lausitzer Seenland
2.200
+15,5%
5.700
+32,0%
Land Brandenburg gesamt
192.200
+5,3%
501.100
+2,7%

Quelle: TMB Tourismus-Marketing GmbH