Schlechte Stimmung bei GALFA in Finsterwalde

Unbefriedigende Situation bei der Galfa GmbH & Co. KG in Finsterwalde/Massen

Schlechte Stimmung bei GALFA in Finsterwalde Die ca. 200 Beschäftigten in den vier Werken in Finsterwalde/Massen haben die Nase gestrichen voll. An allen Ecken und Enden gibt es Streit, Ärger und berechtigte Kritik. Die betriebliche Situation ist extrem unbefriedigend.

Das gilt für Arbeits- und Pausenzeiten, Abmahnungen, Druck durch Vorgesetze, Betriebsklima, die Qualität der Lehrlingsbetreuung und die zu geringe Personaldecke.

Dazu kommen so hohe Leistungsanforderungen, dass teilweise nicht mal die Pausen genommen werden können. Die Zeit hierfür wird allerdings trotzdem aus dem Konto gebucht. Die Stimmung und Motivation bei vielen Beschäftigten ist entsprechend schlecht.

Hier gibt es für den neu zu wählenden Betriebsrat und die IG Metall dringenden Handlungsbedarf. Daher lädt die IG Metall ihre Mitglieder in Vorbereitung der Betriebsratswahlen zu einer Versammlung am 29. März ein.

Die Vorbereitung der Betriebsratswahl bei GALFA kommt in die heiße Phase. Jetzt geht es um die Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlages von möglichst vielen aktiven Mitarbeitern. Wer interessiert ist, soll sich beim Wahlvorstand melden oder bei den gewerkschaftlichen Vertrauensleuten informieren.

Ein starker neuer Betriebsrat, der mit der Geschäftsführung auf Augenhöhe verhandeln kann und den Konflikten nicht aus dem Weg geht, ist aktuell und auch in Zukunft wichtig. Die Lage ist extrem angespannt.

Es bleibt dabei:

Nur das möglichst einheitliche Vorgehen der Beschäftigten aus allen Werken und eine starke IG Metall wird dem Unternehmen den nötigen Respekt abringen. Es geht um Dich und deine Kollegen, es geht um die berechtigten Interessen der Arbeiter, Angestellten und Azubis.

Gute Arbeit braucht Mitbestimmung!

Wer künftig bessere Arbeitsbedingungen will, muss dafür etwas tun. Aber nicht allein. Holt mehr Kollegen ins Boot, denn gemeinsam kann man mehr erreichen.

Quelle: PM IG Metall Cottbus / Südbrandenburg