Startseite » Nachrichten » Innovativer Touchscreen von Lausitzer entwickelt und auf der CeBIT ausgezeichnet

Innovativer Touchscreen von Lausitzer entwickelt und auf der CeBIT ausgezeichnet

 Copyright Hasso-Plattner-Institut 2014

Woidke lobt preisgekrönten Nachwuchsforscher Sven Köhler aus Forst (Lausitz)

Innovativer Touchscreen ist Weltneuheit

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat dem Studenten des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts (HPI), Sven Köhler, zur heutigen Auszeichnung mit dem Sonderpreis für Forschungsinnovation auf der Computermesse CeBIT in Hannover gratuliert. "Sven Köhler ist ein herausragender Nachwuchsforscher und legt mit seinem Touchscreen 'Fiberio' eine Weltneuheit vor. Ich wünsche unserem Landeskind zukünftig alles Gute für die internationale Forscherbühne", sagte Woidke in Potsdam anlässlich der Preisverleihung. Köhler, der aus Forst in der Lausitz stammt, ist mit 23 Jahren der jüngste unter den diesjährigen Preisträgern des CeBIT Innovationspreises.

Woidke betonte: "Sven Köhler repräsentiert die junge, aufstrebende Forschergeneration in Brandenburg. An seinem Weg lässt sich auch gut ablesen, dass sich die Hauptstadtregion mittlerweile international zu einem Top-Standort für Innovationen in den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) entwickelt hat." Die Branche ist Teil des Netzwerks "IKT/Medien/Kreativwirtschaft". Das Cluster vernetzt etwa 37 000 Unternehmen mit mehr als 180 000 Beschäftigten.

Als Garanten für weitere Höchstleistungen auf dem Gebiet nannte Woidke neben dem HPI beispielsweise das Institut für Mikroelektronik in Frankfurt (Oder), zahlreiche Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer- und Max-Planck-Institute, die Helmholtz-Zentren, Universitäten, Hochschulen sowie zahlreiche Unternehmen mit vielen hochqualifizierten Fachkräften.

Bei "Fiberio" handelt es sich um den weltweit ersten Touchscreen, der Fingerabdrücke während der Nutzung in Sekundenbruchteilen identifiziert. Die tischgroße Bildschirmfläche erkennt ohne Registrierung oder Login, ob die Anwender zu der jeweiligen Aktion berechtigt sind und ermöglicht es ihnen, simultan zusammenzuarbeiten. Die Nutzeridentifikation ist zugleich einfach und sicher. HPI-Masterstudent Sven Köhler entwickelte die Neuheit zusammen mit seinem mittlerweile promovierten Kommilitonen Christian Holz. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotiert und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen mit der Deutschen Messe vergeben.

Foto: Example scenario: A bank manager and clerk approve invoices. (left) When the clerk encounters a bill above his approval limit, Fiberio refuses the payment. (right) The manager completes the transaction, pushing the same button. Copyright Hasso-Plattner-Institut 2014

Quelle: PM Land Brandenburg

Firma o. Unterkunft kostenfrei eintragen

Tags:
Forschung, Forst(Lausitz), Touchscreen
Datum:
Dienstag, 11. März 2014, 10:00 Uhr
Kommentare zu "Innovativer Touchscreen von Lausitzer entwickelt und auf der CeBIT ausgezeichnet"
Weihnachtsmärkte in der Lausitz
NachrichtensucheNachrichten durchsuchen
Ferienwohnung "Alter Stall"

Ferienwohnung "Alter Stall"*

Burg (Spreewald) - Wir vermieten in unseren neu umgebauten ehemaligen Stallgebäude 3 Ferienwohnungen im schönen Kurort Burg(Spreewald). Der Ort befindet sich im Herzen des...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag

Das könnte Sie auch interessieren.

Montag, 18. Dezember 2017, 11:59
Marktkommunikation und Konsumverhalten

Mittwoch, 29. November 2017, 14:10
Erster subkutaner Defibrillator am CTK eingesetzt

Donnerstag, 23. November 2017, 08:48
Mittelstand-Kompetenzzentrum in Cottbus

Donnerstag, 23. November 2017, 08:26
Digitalisierung der Wirtschaftscluster in Berlin-Brandenburg

Montag, 20. November 2017, 13:37
Neuer E-Sport-Verein für die Lausitz

Dienstag, 14. November 2017, 09:57
Museumspreis für ZCOM in Hoyerswerda

Montag, 13. November 2017, 12:09
Start-ups in Sachsen

Donnerstag, 9. November 2017, 10:42
BTU Cottbus-Senftenberg für Innovationspreis Berlin Brandenburg 2017 nominiert

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 13:43
Lausitz-Strukturfonds: 100 Millionen Euro zusätzlich vom Bund

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 15:02
Innovationskooperationen der Luft- und Raumfahrt Berlin-Brandenburg voranbringen