Gewässerentwicklung im Gebiet um Friedland/NL

Planung für Gewässerentwicklung im Gebiet um Friedland/NL läuft an

Für das Einzugsgebiet des Schwielochsees wird bis Ende 2014 eine Gewässerentwicklungsplanung erarbeitet. Neben der Verbesserung der Wasserqualität im Schwielochsee geht es auch um die Aufwertung der Fließgewässer. Zu einer ersten Arbeitsgruppensitzung zu den Gewässern um Friedland lädt das LUGV alle interessierten Bürger am Donnerstag, den 13. März 2014 um 17.00 Uhr in den Rittersaal der Burg Friedland ein.

Beim Gewässerentwicklungskonzept (GEK) für den Schwielochsee, das Maßnahmen zum Erreichen des guten ökologischen Zustandes formuliert, steht die Verbesserung der Wasserqualität für den See im Vordergrund. Aber auch die Lebensräume für Fische und deren Nährtiere in den Seezuflüssen sind über weite Strecken nicht in einem guten Zustand. Das soll sich ändern.

In der Gebietsarbeitsgruppe "Dammühlenfließ", die am 13. März in Friedland startet, werden auch das Wuggelmühlenfließ, der Lindow-Günthersdorfer Graben und der Zeschmanngraben behandelt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Verringerung der Nährstoffausträge aus den Friedländer Teichen über das Dammühlenfließ in den Schwielochsee. Daneben werden in dieser Veranstaltung auch die Bestandsaufnahmen, Defizite und Ziele für die Entwicklung der Fließgewässer vorgestellt und diskutiert. Für die Beratung von speziellen Maßnahmen sind Vor-Ort-Begehungen vorgesehen, für die am 13. März ein Terminplan festgelegt werden soll.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, sich an den Veranstaltungen und den Planungen zu beteiligen.

Quelle: PM des Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg