Positive ITB-Bilanz für Brandenburg

Brandenburg nach Bayern beliebteste Radreiseregion Deutschlands

Nach fünf Tagen auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) zieht Brandenburg eine positive Bilanz der Messe.
Thema Nummer Eins war der Radtourismus. Vom Havelland über das Dahme-Seenland bis zur Niederlausitz waren Radkarten, Tourenvorschläge und organisierte Radreisen besonders stark nachgefragt. Dies wird auch durch die ADFC-Radreiseanalyse 2014 gestützt: Das Land konnte seine Spitzenposition als Top-Radreisedestination weiter ausbauen: Brandenburg ist erneut um einen Platz nach oben geklettert und liegt auf der Beliebtheitsskala der deutschen Radreiseregionen nun auf dem 2. Platz hinter Bayern.
Großes Interesse verzeichneten die Erste Brandenburgische Landesausstellung Doberlug-Kirchhain sowie die Bundesgartenschau 2015 Havelregion, die beide auf der Messe mit ihren Sonderflächen besonders im Fokus standen. An den Fachbesucher-tagen von Mittwoch bis Freitag wurden hier zahlreiche Gespräche mit Gruppen-reiseveranstaltern sowie Vereinen und Verbänden mit konkreten Geschäftsabschlüssen geführt.

Am häufigsten zückten die Messebesucher ihre Kameras und Handys am Originalstück der Berliner Mauer, auf der gemeinsamen Sonderfläche von Berlin und Brandenburg zum 25. Jubiläum des Mauerfalls. Graffiti war ausdrücklich erwünscht: Menschen aus der ganzen Welt haben sich hier während der Messetage mit ihrem Namen verewigt.

Angebote auf und am Wasser gehören im wasserreichen Land Brandenburg ebenfalls zu den ITB-Schwerpunkten. Im Ruppiner Seenland zum Beispiel waren in diesem Jahr die Kanu- und Hausboottouren sehr gefragt. In der Uckermark wirkt der Bundeswettbewerb für nachhaltige Tourismusregionen nach, den die Region im letzten Jahr gewonnen hat. Das Thema Nachhaltigkeit war an den Fachbesuchertagen am Counter der Region besonders präsent. Während im Spreewald die Aktivangebote und buchbare Pauschalen für Individualgäste und Gruppen Messerenner waren, registrierte Cottbus in diesem Jahr ein besonderes Interesse an Kulturangeboten. Beethovens Freiheitsoper "Fidelio", die ab dem 28. Juni im Hof des ehemaligen Zuchthauses aufgeführt wird sowie das Gartenreich des Branitzer Parks mit der Sonderausstellung "Herrschaftszeiten" sind zwei Kultur-Highlights der Stadt in der Lausitz.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr in Halle 12 am Gemeinschaftstand von Berlin und Brandenburg 41 Aussteller aus dem Land Brandenburg präsentiert und ihre Angebote des Jahres 2014/2015 vorgestellt.

Für die nächste ITB gibt es bereits Ziele: bei den Aktivangeboten soll das Wandern stärker in den Mittelpunkt gerückt werden. Die Reiseregionen haben ihre Wanderangebote in den letzten Jahren immer weiter qualifiziert. Im Jahr 2012 war der Fläming Gastgeber des Deutschen Wandertages.

Tourismuspreis und Sonderpreis der TM

Im Rahmen der ITB verlieh Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers am 7. März 2014 die Tourismuspreise des Landes Brandenburg. Sie gingen in diesem Jahr an das Erlebnisreich Schloss Lübbenau (1. Platz), den Rühstädter Storchenfeierabend (2. Platz) und die Radtour "Adler trifft Zander" des Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree (3. Platz). Mit dem Sonderpreis für Zivilcourage und Gemeinsinn zeichnete die TMB den Verein für Menschenrechte e.V. aus Cottbus für sein Engagement für Demokratie und gegen das Vergessen aus.

  1. Preis: www.schloss-luebbenau.de
  2. Preis: www.storchenclub.de
  3. Preis: www.seenland-sos.de

Sonderpreis der TMB: www.menschenrechtszentrum-cottbus.de

Quelle: TMB Tourismus-Marketing GmbH