Lust auf NaTour in Brandenburgs Naturlandschaften

Naturerleben in die 15 Nationalen Naturlandschaften von Brandenburg

Dreizehn ist eine Glückszahl - zumindest in Hinblick auf die Lust auf NaTour-Angebote der Brandenburger Naturparks, Biosphärenreservate und des Nationalparks Unteres Odertal: Schon in der 13. Auflage lädt das Heft 2014 zum Naturerleben in die 15 Nationalen Naturlandschaften von Brandenburg ein und noch nie war das Angebot so umfangreich und vielfältig. Das Heft und weitere Informationen zu naturtouristischen Angeboten in den Naturlandschaften von Brandenburg gibt es am Stand auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) in der Halle 12.

"Denn Brandenburgs Naturlandschaften stehen für Lebensqualität, Erholung und Bildung, regionale Produkte und Genuss. Jahr für Jahr entdecken das immer mehr Menschen aus nah und fern", so Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack. Vor allem dank der Naturlandschaften wurde der Naturtourismus ein Markenzeichen Brandenburgs, was die Lust auf NaTour-Angebote augenscheinlich belegen.

So können Brandenburg-Abenteurer "Vollmond Wolfsnächte im Wildpark Schorfheide" im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin mit Wolfsfütterung und Fackelwanderung erleben oder im Weltnaturerbe-Buchenwald Grumsin Zeuge werden, wie "ein Urwald entsteht". Im Naturpark Hoher Fläming kann man auf dem Internationalen Kunstwanderweg ganzjährig "wandern und sich wundern", mit dem GPS-Gerät an einer Geocaching-Schatzsuche teilnehmen oder in der Naturparkküche "Wildes Gelee" aus Pflanzen der Saison kochen. Im Sternen-Naturpark Westhavelland lohnt es, an einer "Wanderung unter Sternen" teilzunehmen. Im Naturpark Dahme-Heideseen lädt die Gläserne Molkerei Münchehofe zur Besichtigung ein. In einem Ferienprogramm können Kinder im Naturpark Niederlausitzer Landrücken "einmal ein kleiner Bauer sein".

Ganz neu im Programm ist eine sechstägige Reise zur Vogelbeobachtung durch drei Brandenburger Naturlandschaften, die das Biosphärenreservat Spreewald und die beiden Niederlausitzer Naturparks mit Birdingtours entwickelt haben: Wenn die "Hauptdarsteller" sich nicht "zieren", bekommen Vogelfreunde neben vielen anderen ornithologisch interessanten "Piepmätzen" auch "Raubwürger, Rohrschwirl und Raufußkauz" zu sehen. Andernorts können Interessierte an Fotokursen teilnehmen, alles über Obstbaumschnitt und Obstbaumveredelung erfahren oder. Es gibt zahlreiche Apfeltage, mit Verkostung, Mosten und Sortenbestimmung. Dazu Tomaten-, Kartoffel- und Imkertage, einen Tag der Sortenvielfalt oder Pilzerklärung und -beratung.

Doch nicht nur mit den über 400 Angeboten an rund 600 Terminen in den schönsten und artenreichsten Landschaften der Mark wollen die Nationalen Naturlandschaften in Brandenburg bei Gästen aus nah und fern punkten. Auch die Ranger der Naturwacht und 145 Natur- und LandschaftsführerInnen, deren Kontakte und Schwerpunktthemen das Lust auf NaTour-Heft 2014 ebenfalls aufführt, haben Spannendes vorbereitet.

Das Barnim. PANORAMA in Wandlitz, das Agrarmuseum und Naturparkzentrum Barnim unter einem Dach vereint, startet nach der Eröffnung im Herbst 2013 und ruhigen Winterwochen in die erste Saison. Runderneuert und mit neuer Ausstellung wartet auch das Naturparkzentrum Glau des Naturparks Nuthe-Nieplitz auf neugierige Besucher. Und Besucher des Nationalparks Unteres Odertal können von der elf Meter hohen Plattform eines neuen Beobachtungsturms bei Stützkow den Nationalpark aus ganz neuer Perspektive entdecken.

Quelle: PM des Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg