Startseite » Nachrichten » Vertrag mit Fitnessstudio vorzeitig kündigen?

Vertrag mit Fitnessstudio vorzeitig kündigen?

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/logos/verbraucherzentrale_brandenburg.png

Wer dauerhaft krank ist darf kündigen

Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Fitnessstudio erfolgreich ab

Ein Fitnessstudio wollte das vorzeitige Aussteigen seiner Mitglieder aus bestehenden Verträgen wegen Erkrankung nur dann akzeptieren, wenn die genauen gesundheitlichen Gründe nachgewiesen würden. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale Brandenburg ist für eine außerordentliche Kündigung jedoch nur ein Attest ohne konkrete Diagnose nötig. Daher mahnte die Verbraucherzentrale das Studio ab. Mit Erfolg: Das Studio hat sich verpflichtet, die Regelung nicht mehr anzuwenden.

Fitnessstudioverträge haben oft eine Laufzeit von zwei Jahren. Wer während der Vertragslaufzeit dauerhaft erkrankt und keinen Sport mehr ausüben kann, dem steht ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Das bedeutet, dass man so vorzeitig aus seinem Vertrag herauskommt. Dazu reicht es, eine Bescheinigung über eine dauerhafte Sportunfähigkeit vorzulegen. "Angaben über die konkrete Erkrankung können nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes nicht gefordert werden", so Juristin Dunja Neukamp von der Verbraucherzentrale Brandenburg. "Daher haben wir das Fitnessstudio aufgefordert, diese Regelung nicht mehr zu verwenden." Die Abmahnung hatte Erfolg: Das betreffende Studio gab eine Unterlassungserklärung ab, mit der es sich verpflichtete, sich nicht wieder auf die Regelung zu berufen.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat bereits öfter erfolgreich Fitnessstudios wegen unzulässiger Klauseln im Vertrag abgemahnt. Sportstudiomitglieder, die Zweifel an Vertragsinhalten oder konkrete Streitigkeiten mit ihrem Fitnessstudio haben, sollten sich daher von der Verbraucherzentrale beraten lassen.

Individuellen Rat erhalten Betroffene

- in den Verbraucherberatungsstellen, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter www.vzb.de/termine,

- am Beratungstelefon unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr, 1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie

- per E-Mailberatung auf www.vzb.de/emailberatung

Quelle: Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.

Firma o. Unterkunft kostenfrei eintragen

Tags:
Fitnessstudio, Gesetz, Kündigung, Recht
Datum:
Freitag, 14. Februar 2014, 13:44 Uhr
Kommentare zu "Vertrag mit Fitnessstudio vorzeitig kündigen?"
Weihnachtsmärkte in der Lausitz
NachrichtensucheNachrichten durchsuchen
Märkischen Fensterwerke GmbH

Märkischen Fensterwerke GmbH*

Neuzelle OT Bomsdorf - Die Märksiche Fensterwerke GmbH bietet solide handwerklsiche Qualität und innovative Produkte im Fensterbau, Türen und Wintergärten. Das Unternehmen...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag

Das könnte Sie auch interessieren.

Montag, 8. Mai 2017, 14:29
Erste Frau an der Spitze eines Brandenburgischen Landgerichts

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 08:10
Staatsanwaltschaft Görlitz ernennt neuen Oberstaatsanwalt

Dienstag, 8. März 2016, 13:18
Altanschließerbeiträge: Innenminister droht Zweckverbänden mit Staatsanwalt

Montag, 22. Februar 2016, 15:01
Altanschließer: Schluss mit Ausflüchten!

Freitag, 12. Februar 2016, 07:50
Cottbuser OB zum Altanschließer-Urteil

Freitag, 15. Januar 2016, 14:19
Altanschließerbeiträge: Minister stiehlt sich aus der Verantwortung

Dienstag, 3. November 2015, 09:53
Wann aus Hetze eine Straftat wird

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 09:36
Vermieter müssen Umzug bestätigen

Freitag, 3. Juli 2015, 10:10
Verfahren gegen Calauer Auto-Service-Park

Donnerstag, 18. Juni 2015, 13:42
Novellierung des Architekten- und Ingenieurgesetzes