Niederlausitz vor 1000 Jahren

Niederlausitz vor 1000 Jahren

Ausstellung in Forst zeigt das Leben in der Niederlausitz vor 1000 Jahren

Eine Zeitreise ist derzeit in der Kreishaus-Vitrine zu sehen. Sie führt uns rund 1000 Jahre zurück in eine Zeit, in der die Niederlausitz zu großen Teilen aus Wald bestand, die Menschen sich in slawischer Sprache verständigten - und wohl auch die Zeit langsamer abzulaufen schien.

Die Ausstellungsstücke stammen aus dem Heimatmuseum Dissen, an dem die Freilichtanlage "Stary Lud" gekoppelt ist. "Stary Lud" ist eine kleine Ansiedlung mit Grubenhäusern, die die Gäste in die Zeit des slawischen Mittelalters führt. Alles ist so gestaltet, dass man in der Phantasie Männer, Frauen und Kinder in einfachen Leinen- und Wollkleidern sieht, Handwerker und Musiker und Krieger in voller Kampfrüstung aus einer längst vergangenen Zeit. Im Schatten der Grubenhäuser kochen Frauen auf dem Feuer Mittag, nähen und spinnen. Männer schmieden, bearbeiten Steine, schnitzen aus Holz Löffel und aus Horn kleine Schmuckstücke.
Eine archäologische Zeitreise nicht anhand von Ausgrabungsstücken, sondern Geschichte zum Anfassen für alle Gäste.

Wer gern noch mehr sehen möchte, der kann "Stary Lud" besuchen, von Ende Mai bis Mitte Oktober direkt beim Heimatmuseum Dissen oder direkt das Heimatmuseum Dissen von Dienstag bis Donnerstag von 09:00 bis 16:00 Uhr, Hauptstraße 32, 03096 Dissen. Notieren sollte man sich auch schon das slawische Mittelalterfest am 24. und 25. Mai 2014 in Dissen.

Die in der Kreishaus-Vitrine ausgestellten Stücke können noch bis Anfang Mai während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße 1 in Forst (Lausitz) besichtigt werden.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

[Fotograf(en): Pressestelle Landkreis Spree-Neiße - Ausstellung "Stary Lud", Pressestelle Landkreis Spree-Neiße - Ausstellung "Stary Lud"]