Reichenbach/O.L. 2030

Wo steht Reichenbach in der Oberlausitz im Jahre 2030?

Wo steht Reichenbach in der Oberlausitz im Jahre 2030?

Im Rahmen eines Demografie-Projektes mit dem Ziel der Entwicklung einer Zukunftsstrategie für die Stadt Reichenbach/O.L. und Umgebung führt die Stadt Reichenbach eine Befragung aller ansässigen Vereine durch.

Ziel dieser Befragung ist es, die Bürger und deren Interessen in den Mittelpunkt des Handels zu stellen und die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Ziele und Projekte so abzustimmen, dass den Bürgern der Stadt die notwendige Wertschätzung zuteil wird. Es werden im Rahmen des zu erarbeitenden Konzeptes neue Wege und Strategien diskutiert mit den Zielen, einerseits die örtlichen Akteure so zu vernetzen, das für die Bürger in den unterschiedlichen Alters- und Zielgruppen Vorteile entstehen und andererseits diese Erkenntnisse dann auch anderen Regionen zur Verfügung stellen zu können. Dabei werden alle Lebensbereiche in die Betrachtung einbezogen und das Motto für die Stadt - "Die hier lebenden Menschen sind das Wertvollste, was diese Stadt hat!" (Andreas Böer in der Bürgerinformationsbroschüre) - fortbestehen und ggf. noch vertieft werden.

Für die Entwicklung einer Zukunftsstrategie ist es dringend notwendig, einen breiten Kommunikationsprozess in Gang zu bringen und diesen gleichzeitig in Verbindung mit klaren Analysen mit den beteiligten Akteuren zu initiieren. Ausgehend von einer Diplomarbeit wurden wichtige Hinweise aufgegriffen und in die Arbeit integriert. Es wurde festgestellt, dass der Multiplikationseffekt der Vereine besonders wichtig ist und sich eine detailliertere Befragung als sinnvoll erweist. Es sollen notwendige Schritte zur weiteren Entwicklung sowie Chancen, die sich aus dem demografischen Wandel ergeben, diskutiert werden.

Für das Projekt sind u.a. die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH mit der Übernahme des Projektmanagements und die Hochschule Zittau/Görlitz mit der Befragung der Vereine von der Stadt Reichenbach beauftragt worden.

Die Studenten des Studienganges Kommunikationspsychologie an der Hochschule Zittau/Görlitz haben im Dezember letzten Jahres intensiv an der Ausarbeitung eines Fragebogens gearbeitet und werden im Rahmen der Vorlesungsinhalte die Befragung der Vereine selbst durchführen. Die Interviews laufen bereits seit Anfang Januar und dauern voraussichtlich bis Ende der 4.KW an.

Die Stadt Reichenbach bedankt sich bei den Vereinen, die bereits zahlreich an der Befragung teilgenommen und bei denen, die sich zur Mitwirkung bereit erklärt haben. Sie sieht darin die große Chance, möglichst viele Ansätze zu sammeln, um dem demografischen Wandel aktiv zu begegnen und zukunftsorientierte, tragfähige Strukturen auszubauen. Interessierte Einwohner der Stadt Reichenbach/O.L. sind herzlich eingeladen sich aktiv in diesen Prozess einzubringen. Das Projekt wird aus Mitteln des Freistaates Sachsen, d.h. auf Grundlage der Richtlinie der Sächsischen Staatskanzlei zur Förderung von Maßnahmen für die Bewältigung des demografischen Wandels, realisiert.

Quelle: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH