Elbe-Elster auf der Grünen Woche

Elbe-Elster auf der Grünen Woche

Elbe-Elster wirbt auf der Grünen Woche für die 1. Brandenburgische Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain

Der Landkreis Elbe-Elster ist auch in diesem Jahr sichtbar auf der Grünen Woche in Berlin vertreten. Unter dem Dach der Messehalle 21a präsentiert sich dort seit 21 Jahren die brandenburgische Agrar- und Ernährungswirtschaft. Der Landkreis Elbe-Elster nutzt diese Bühne regelmäßig, um auf aktuelle Projekte aufmerksam zu machen und für Wirtschaft und Kultur sowie Land und Leute zu werben.

In diesem Jahr ist die Erste Brandenburgische Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain (7. Juni bis 2. November) unter dem Titel "Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft" der große Themenschwerpunkt des Landkreises auf der internationalen Agrarmesse. Der Informationsstand zur Landesausstellung wird attraktiv herausgeputzt, auch durch amtierende Hoheiten der Region. Diese werden neben Wissenswertem rund um die Landesausstellung vor allem kleine regionale Köstlichkeiten verteilen. Bäcker und Fleischer haben anlässlich der Landesausstellung neue Produkte entwickelt, die dem Publikum vorgestellt werden. Passend zum Thema wird im Pro-Agro-Kochstudio am 20. Januar zum Brandenburgtag Petra Wehle vom "Oberen Gasthof" in Hirschfeld "Oma Marthas Biersuppe" zubereiten und zum Kosten anbieten.

Am Brandenburgtag ist der Landkreis Elbe-Elster gleich an zwei Schauplätzen unter dem Messedach am Funkturm präsent. In der Halle 4.2., am Stand des Deutschen Landkreistages, stellt sich die Region ab 12.00 Uhr vor. Mit von der Partie sind zum Beispiel Doberlug-Kirchhains Bürgermeister Bodo Broszinski als August der Starke und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Lutz Kilian als Friedrich der Große. Sie stellen ihre Stadt als Schauplatz der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung vor. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, erläutern Anlass und Ausstellungskonzept der Ausstellung im Kloster- und Schlossensemble Doberlug.

Darüber hinaus wird aktives Handwerk aus Doberlug-Kirchhain vorgestellt. Ein Gerber, der die große Tradition dieses Gewerks in der Stadt verkörpert, und das Bäcker- und Fleischerhandwerk der Stadt sind zu erleben.

"Wo Preußen Sachsen küsst" - unter diesem Slogan können sich die Besucher in einem preußisch-sächsischen Grenzhäuschen fotografieren lassen. Dabei ist Küssen natürlich erlaubt.

"Mir liegt die Förderung unserer Unternehmen sehr am Herzen. Deshalb unterstützen wir gemeinsam mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH die Präsentationen auf den Gemeinschaftsständen. Die Betriebe haben so die Chance, ihr Leistungsspektrum einem großen Publikum vorzustellen", sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski zu den Vorbereitungen auf die Grüne Woche in Berlin.

In diesem Jahr nutzen die Heidemanufaktur Hohenleipisch, der Schradenhof Gröden, die 1. Brandenburgische Gemüsemanufaktur Rückersdorf, das Gesundheitshotel am Schloss Sallgast, die Fleischerei Baehr aus Herzberg, die "Alpacas of Density" aus Pießig sowie die Alpaca Island aus Hohenbucko den Gemeinschaftsstand in der Halle 21a.

Vom Landrat zu einer Gesprächsrunde an diesem Tag eingeladen sind auch Landwirte aus der Region. Themen werden die Umsetzung der EU-Agrarreform sowie die Fachkräftesicherung in den Landwirtschaftsbetrieben sein.

Traditionell sind Unternehmen der Region mit eigenen Messeständen auf der Grünen Woche vertreten. Dazu zählen neben der Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH und der Bauer Fruchtsaft GmbH auch das Finsterwalder Brauhaus.

Am 20. Januar präsentiert sich der Landkreis Elbe-Elster von 15.30 bis 17.45 Uhr auch in der Brandenburg-Halle 21a mit einem eigenen Bühnenprogramm. Für die musikalische Umrahmung sorgt dort das Orchester der Bergarbeiter Plessa. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski wird die Gäste vor der Bühne begrüßen, und Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, gibt Informationen zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung.

Neben Reisetipps rund um diesen außerordentlichen Kulturhöhepunkt können die Besucher der Grünen Woche regionale Produkte von Bäckern und Fleischern aus Doberlug-Kirchhain kosten. Jonas Gallin von der Kreismusikschule "Gebrüder Graun" wird mit Gesang und Gitarrenspiel das Publikum unterhalten, und auch das Altherren-Duo "Debbsch & Lebbsch" ist vor Ort und wartet mit Jazz, Swing, Tango und alten Schlagern auf. Die Freunde des Puppenspiels bekommen dadurch bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das internationale Puppentheaterfestival im Landkreis im September dieses Jahres.

Mit der Internationalen Grüne Woche beginnt in der Region das Messejahr. Die Schau findet vom 17. bis 26. Januar in Berlin unterm Funkturm statt.

Foto Pressestelle Kreisverwaltung: Das Altherren-Duo "Debbsch & Lebbsch" kennt sich aus auf der Grünen Woche. Vor zwei Jahren unterhielt es bereits die Besucher am Elbe-Elster-Stand und sorgte mit seinen Jazz-, Swing-, und Tangoeinlagen für gute Stimmung.

Quelle: Pressestelle des Landkreis Elbe-Elster