Gründung der GLZ für Brandenburg und Sachsen

Gesellschaft für landwirtschaftliche Zusammenarbeit gegründet

Gründung der GLZ für Brandenburg und Sachsen Die künftigen Herausforderungen der Agrarpolitik und des Bio-Marktes nahmen sechs Bio-Milcherzeuger aus Brandenburg und Sachsen zum Anlass, in einer gemeinsamen Unternehmung "Gesellschaft für landwirtschaftliche Zusammenarbeit - GLZ" künftig zu kooperieren.

Die Zusammenarbeit der Betriebe erstreckt sich auf die gesamte Kette der Wertschöpfung, vom Einkauf bis zu einer koordinierten Vermarktung von Feldfrüchten, Bio-Milch, Zucht-, Nutz- und Schlachtvieh. Darüber hinaus arbeiten die Mitgliedsbetriebe an einem einheitlichen Qualitätsmanagement. Überbetriebliche Betriebsberatungs- und Weiterbildungsveranstaltungen runden das zur Verfügung stehende Leistungsangebot zur weiteren Verbesserung die Zukunftsfähigkeit der Betriebe ab. Die Gesellschaft steht allen Milcherzeugern offen gegenüber.

Die Gesellschafter der GLZ bewirtschaften schon seit vielen Jahren ihre Betriebe nach den Richtlinien der EU-Ökoverordnung und erfüllen zudem die strengeren Anforderungen eines deutschen ökologischen Anbauverbandes. Insgesamt erzeugen die Betriebe auf etwa 9.000 ha Acker- und Grünland ca. 17 Millionen kg Bio-Milch pro Jahr. Der hohe Qualitätsanspruch an die Erzeugnisse, wie die Milch, bedeutet allerdings nicht, dass der Markt für Bio-Produkte für ein gesichertes Einkommen der Betriebe sorgt. So lag z.B. der Auszahlungspreis für Bio-Milch im Jahr 2011 durchschnittlich leider nur 8 ct/kg höher als der für konventionelle Milch.

Thomas Miedke, Geschäftsführer der GLZ, meint hierzu: "Die GLZ ist eine Chance für Milchbetriebe, durch eine enge Kooperation in Einkauf und Vermarktung, aber auch durch den Austausch von Wissen und Erfahrung der Menschen in diesen Betrieben, sich besser gegen die Unwägbarkeiten der Zukunft zu wappnen."

Kontakt:

GLZ Gesellschaft für landwirtschaftliche Zusammenarbeit mbh
Thomas Miedke
Schmogrower Straße 18
03096 Schmogrow-Fehrow

Telefon: 035606-149 5500
Telefax: 035606-149 5509

Quelle: PM Bauernverband Südbrandenburg e.V.