Sachsens Ministerpräsident gratuliert Barack Obama

Ministerpräsident Tillich hat den Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA mit Freude aufgenommen.

"Ich gratuliere Barack Obama ganz herzlich zur Wiederwahl und wünsche ihm Gesundheit, Schaffenskraft und Glück für seine zweite Amtszeit. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland werde nun von einem Präsidenten weitergeführt, der das Vertrauen der Wähler hinter sich wisse", sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich heute in Dresden. Die Bewältigung der Auswirkungen der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise stelle auch Präsident Obama innen- wie außenpolitisch vor große Herausforderungen.

Ministerpräsident Tillich erinnerte an den Besuch Obamas im Freistaat Sachsen am 5. und 6. Juni 2009. Damals besuchte er auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel Dresden und traf Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Es war das erste Mal, dass ein amtierender Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika den Freistaat besuchte.

Heute sind die USA nach China der wichtigste Außenhandelspartner des Freistaates Sachsen. Die USA sind darüber hinaus mit etwa 160 Unternehmen der bedeutendste Auslandsinvestor im Freistaat. Insgesamt beschäftigen amerikanische Unternehmen hier rund 11.000 Arbeitnehmer, davon sind mehr als 6000 Arbeitsplätze im High-Tech Bereich angesiedelt. Außerdem gibt es allein 75 Hochschulvereinbarungen und 30 Partnerschaften zwischen sächsischen und amerikanischen Schulen.

"Diese intensive Zusammenarbeit in den unterschiedlichsten Bereichen wollen wir ausbauen. Ich bin davon überzeugt, dass Barack Obama ein wichtiger Partner für den Freistaat Sachsen bleiben wird", sagte Tillich.

SSK - Sächsische Staatskanzlei