Weiterbildung ist ein wichtiger Standortfaktor

Vortrag von Staatsminister Morlok auf Landesfachtagung des Wirtschaftsrates Sachsen

Weiterbildung und lebenslanges Lernen - beides kann in seiner Bedeutung nicht hoch genug eingeschätzt werden. Das hat Wirtschaftsminister Sven Morlok heute in einem Vortrag auf der Fachtagung "Qualifizierte Fachkräfte - essentiell für den mittelständischen Unternehmenserfolg" des Wirtschaftsrates Sachsen betont.
"Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit erfordern die besten Köpfe - erfahrene Mitarbeiter ebenso wie engagierte junge Fachkräfte. Investitionen in die Weiterbildung von Mitarbeitern sind deshalb eine wichtiger Beitrag für die erfolgreiche Zukunft eines Unternehmens", so Staatsminister Morlok.

Im Bereich der Beruflichen Weiterbildung unterstützt die Sächsische Staatsregierung Unternehmen und Beschäftigte bereits in großem Umfang. Hierzu gehören u. a. der Weiterbildungsscheck und das Einzelbetriebliche Förderverfahren. Sowohl das Einzelbetriebliche Förderverfahren, mit dem Unternehmen ihre Mitarbeiter weiterqualifizieren können, als auch der Weiterbildungsscheck erfreuen sich einer hohen Nachfrage. Mit dem Weiterbildungsscheck erhalten Arbeitnehmer eine finanzielle Förderung für berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahmen. Dabei suchen sie selbst das für sie am besten passende Angebot, um ihre beruflichen Perspektiven oder Karrierechancen zu verbessern. Mit dem Einzelbetrieblichen Förderverfahren gibt der Freistaat den Unternehmen grundlegende Unterstützung bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, bei Profilierung und Innovation. Ein weiteres Angebot ist das sogenannte "Meister-Bafög". Diese und weitere Maßnahmen sind wichtiger Bestandteil der Fachkräftestrategie Sachsen 2020.

"Der Freistaat ist bundesweit führend bei der Beteiligung an betrieblicher Weiterbildung und sichert so auch in Zukunft Arbeitsplätze und bedeutende Standortvorteile", so Staatsminister Morlok.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr