Zittauer Ingenieurbüro spendet für Rettung des Zittauer Epitaphienschatzes

Zittauer Ingenieurbüro überreicht den Städtischen Museen eine großzügige Spende für die Rettung des Zittauer Epitaphienschatzes

Zittauer Ingenieurbüro spendet für Rettung des Zittauer EpitaphienschatzesZu ihrem 20-jährigen Jubiläum bat die Zittauer Bau-Planung-Risch Ingenieurgesellschaft mbH anstelle von Blumen um Spenden für ein großes Vorhaben der nächsten Zukunft: Der einzigartige Zittauer Epitaphienschatz soll gerettet werden. In einer überaus großzügigen Spendenbereitschaft kommt die Wertschätzung vieler Geschäftspartner für die seit 1992 geleistete Arbeit des Ingenieurbüros zum Ausdruck.

Am 2. November 2012, 11:00 Uhr überreicht Geschäftsführer Michael Risch den Städtischen Museen einen Scheck über 2.000,- € für das besagte Projekt - der Allerseelentag ist ein passendes Datum für die Epitaphien, bei denen Gedächtnis und Erinnerung im Vordergrund stehen. Anlässlich der Übergabe wird Dr. Marius Winzeler, Direktor der Städtischen Museen Zittau, das Vorhaben kurz erläutern und die Bedeutung der großartigen Spendenunterstützung unterstreichen, denn damit können nun konkrete weitere Schritte auf dem Weg zur Realisierung der umfangreichen Restaurierung beschritten werden.

Hintergrund: RESTAURIERUNG DES ZITTAUER EPITAPHIENSCHATZES

Die Stadt Zittau besitzt mit ihren beiden Fastentüchern von 1472 und 1573 Kunstwerke von europäischem Rang. Sie sind allerdings erst wieder seit wenigen Jahren ins öffentliche Bewusstsein zurückgekehrt, nachdem sie in der schweizerischen Abegg-Stiftung kostenlos restauriert wurden und seither hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt in ihren Bann zogen.

Noch völlig verborgen und unbekannt ist ein zweiter Komplex von Zittauer Bildern, der in dieser Fülle, Aussagekraft und künstlerischen Vielfalt nicht nur außergewöhnlich, sondern ebenfalls von einzigartigem und im europäischen Kontext singulärem Wert ist. Es handelt sich um 75 Epitaphien - Gedächtnisbilder -, die zur Erinnerung an wichtige Familien des Bürgertums, Handwerker, Kaufleute, Gelehrte zwischen dem frühen 16. und dem mittleren 18. Jahrhundert von den führenden in und für Zittau tätigen Künstlern geschaffen wurden. Keine andere mitteleuropäische Stadt verfügt über einen vergleichbaren Gedächtnisschatz.

Leider sind allerdings die meisten der seit Jahrzehnten verborgenen Epitaphien in einem katastrophalen Zustand. Die Holzsubstanz ist meist stark geschädigt, von Anobienfraß und Bruch dominiert. Die Malerei ist vielfach nicht nur stark verschmutzt und lose, sondern zum Teil auch schon abgängig. Gefahr ist in Verzug. Will man die einzigartigen Kunstwerke nicht dem endgültigen Verfall überlassen, muss dringend Abhilfe geschaffen werden.

Deshalb starten die Städtischen Museen ein großes Restaurierungsprojekt, an dem viele Partner mitwirken und wofür große Summen notwendig sind - voraussichtlich rund 750.000 €. Diese Summe kann nur mit großzügiger Unterstützung des Bundes, Landes, Landkreises, von Stiftungen und Privaten aufgebracht werden. Erste Zusagen liegen bereits vor, aber noch fehlt der größte Teil. Deshalb gilt: Jede Spende ist höchst erwünscht - Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Städtische Museen Zittau
Klosterstraße 3
D-02763 Zittau

Tel. 03583 - 554790, Fax 03583 - 5547921

Quelle: PM der Stadtverwaltung Zittau