Neues Semester der Bautzener Akademie beginnt

Wie mobil sind Elektroautos - die Ladeinfrastruktur heute und in der Zukunft

Seit 2005 bieten die Stadtverwaltung und die Staatliche Studienakademie Bautzen die "Bautzener Akademie". In jedem Wintersemester werden spannende Themen von renommierten Referenten dargeboten, die Veranstaltungsreihe erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Am Montag, dem 5. November 2012, 18.00 Uhr, eröffnet Dr. Lars Freygang, Leiter Energy Services Chemnitz in der envia Mitteldeutsche Energie AG den Reigen von insgesamt 6 hochwertigen Vorlesungsabenden. Sein Thema lautet: "Wie mobil sind Elektroautos - die Ladeinfrastruktur heute und in der Zukunft". Die EU-Klimaschutzziele sowie die Verknappung fossiler Brennstoffe bewegen Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen zum Umdenken und Handeln. Das Thema unserer zukünftigen Mobilität spielt dabei eine wesentliche Rolle. Viele namhafte Automobilhersteller nehmen sich der Elektromobilität (zum Teil erneut) an und bringen die ersten Serienmodelle auf den Markt. Noch sind Reichweiten und Komfort begrenzt, und nicht zuletzt deshalb wird weiter intensiv vor allem an der Entwicklung von effizienten Batteriesystemen gearbeitet. Die jüngsten Fortschritte können sich sehen lassen.

Den Energieversorgungsunternehmen kommt die Aufgabe zu, die Hochlaufphase des Fahrzeugmarktes durch die Installation von Ladeinfrastruktur zu begleiten. Analog der heutigen Verbreitung herkömmlicher Tankstellen soll es in der Endausbaustufe ein flächendeckendes Netz von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge geben. Unterschiedliche praktische Anwendungsfälle und Einsatzmöglichkeiten bestimmen dabei die Anforderungen an die Technik und die Intelligenz der Ladeinfrastruktur. Praktische Erfahrungen zeigen darüber hinaus, dass sog. E-Bikes und Pedelecs (Fahrräder mit einem unterstützenden Elektromotor) auf stark zunehmendes Interesse stoßen. Unter anderem sehen Tourismus- verbände, Hotels und Gaststätten hier die Chance, die Attraktivität ihrer Region zu erhöhen und neue Kundengruppen zu erschließen. Die technisch sicher weniger anspruchsvolle Ladeinfrastruktur erhebt trotzdem den Anspruch einer professionellen Installation und Präsentation. Inwieweit und wie schnell sich der Markt für Elektromobilität entwickelt, wird auch von den staatlichen Förderprogrammen abhängen. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist Deutschland in diesem Zusammenhang noch eher zurückhaltend.

Dr. Lars Freygang ist Jahrgang 1968 und in Merseburg bzw. Sangerhausen aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach dem Abitur und dem Grundwehrdienst studierte er in der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Ökonomie Berlin und an der TU Berlin. 1994 wechselte der Diplom-Kaufmann an die BTU Cottbus, wo er 1999 promovierte. Anschließend wechselte er in die envia Mitteldeutsche Energie AG. Nach einigen Stationen ist er aktuell Leiter Energy Services im Bereich Geschäftskunden.

Die Bautzener Akademie findet in den Monaten November bis April jeweils am ersten Montag eines Monats im Hörsaal der Staatlichen Studienakademie, Löbauer Straße 1, statt und beginnt jeweils 18.00 Uhr. Ausnahmen bilden Feiertage. Die Themenauswahl berührt viele interessante Bereiche. Grundsätzlich ist die Teilnahme an der etwa 1,5-stündigen Veranstaltung für alle Interessenten kostenfrei. Jeder Besucher hat nach einem etwa 45minütigen Vortrag die Möglichkeit, im Rahmen der Veranstaltung Fachfragen an den Referenten zu stellen, die auch nicht zwangsläufig mit dem Vortragsthema identisch sein müssen.

Quelle: Stadtverwaltung Bautzen / Amt für Pressearbeit und Stadtmarketing