Beschäftigungszuwachs Berlin und Brandenburg unterschiedlich

Die Zahl der Erwerbstätigen in Berlin ist im 2. Quartal dieses Jahres mit 2,6 Prozent im Vorjahresvergleich noch stärker gewachsen als im 1. Quartal (+2,3 Prozent). Damit konnte der im letzten Jahr von Quartal zu Quartal größer ausgefallene Beschäftigungszuwachs in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres noch weiter ausgebaut werden. Rechnerisch schließt damit Berlin die Halbjahresbilanz 2012 mit einem Plus von 2,4 Prozent ab und erreicht das beste Ergebnis aller Bundesländer. Der Jahresdurchschnitt 2011 lag bei 1,6 Prozent. In Brandenburg hingegen nahm die Erwerbstätigkeit im 1. Halbjahr nur noch um 0,3 Prozent zu (1. Quartal: +0,4 Prozent; 2. Quartal: +0,3 Prozent) und rangiert damit im Ländervergleich auf dem drittletzten Platz. Dieses Ergebnis entspricht auch der durchschnittlichen Entwicklung des letzten Jahres.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, hatten im 2. Quartal 2012 in Berlin insgesamt 1 747 800 Personen eine Beschäftigung und damit 44 300 Personen mehr als im 2. Quartal des letzten Jahres. In Brandenburg gingen insgesamt 1 076 000 Personen einer Beschäftigung nach, 2 900 Personen mehr als im gleichen Vorjahresquartal.

Erwerbstätige 2009 bis 2012 - Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in %

Zum Vergleich: In Deutschland waren im 2. Quartal 2012 insgesamt 41,6 Millionen Personen erwerbstätig. Damit lag die Zahl der Erwerbstätigen um 514 000 Personen oder 1,3 Prozent über dem Niveau des 2. Vorjahresquartals. Der Beschäftigungsanstieg wurde im 2. Quartal wie auch schon im Anfangsquartal dieses Jahres im Wesentlichen durch die alten Bundesländer ohne Berlin (+1,4 Prozent) getragen. In den neuen Bundesländern ohne Berlin war die Erwerbstätigkeit demgegenüber nur noch wenig gestiegen (+0,2 Prozent).

Erwerbstätige im 2. Vierteljahr 2012 - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in %

In Berlin ging der starke Beschäftigungsaufbau im 2. Quartal 2012 hauptsächlich auf die weiter boomenden vollsozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten (+ 3,4 Prozent) zurück, von denen die Zahl der Arbeitnehmer profitieren konnte. In Brandenburg hingegen verhinderten hauptsächlich die Verluste bei den marginalen Beschäftigungsverhältnissen und hier insbesondere der weiterhin anhaltende drastische Abbau von Arbeitsgelegenheiten einen deutlicheren Beschäftigungsaufbau. Zudem hat sich hier die Zahl der vollsozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer mit 1,2 Prozent mit Abstand langsamer erhöht als im Durchschnitt aller Bundesländer (+2,0 Prozent).

Nach Wirtschaftsbereichen betrachtet waren im 2. Quartal 2012 in den beiden Ländern Berlin und Brandenburg hauptsächlich die Dienstleistungsbereiche die Beschäftigungsgewinner. In Berlin entfielen über 90 Prozent des Beschäftigungszuwachses auf die Dienstleistungsbereiche. Dieser konzentrierte sich vor allem auf die Bereiche Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation mit 15 300 Personen (+3,5 Prozent) sowie Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen mit 15 400 Personen (+4,1 Prozent). In Brandenburg profitierten die Dienstleistungsbereiche zu mehr als der Hälfte vom gesamten Beschäftigungszuwachs. Die höchsten Zuwächse gab es ebenfalls in den Bereichen Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation mit 4 700 Personen (+1,7 Prozent) sowie Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen mit 2 800 Personen (+1,6). Der noch im 1. Quartal 2012 erreichte Beschäftigungsanstieg im Brandenburger Verarbeitenden Gewerbe von 1,4 Prozent hat sich im 2. Quartal deutlich verlangsamt und lag nur noch bei 0,4 Prozent. Gedämpft wurden die Beschäftigungsgewinne auch durch die weiterhin starke Reduzierung von Arbeitsplätzen im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit mit 5 900 Personen (–1,7 Prozent).

Erwerbstätige im 2. Vierteljahr 2012 in Berlin und Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen

 

Die hier durch den Arbeitskreis "Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder" vorgelegten Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung für das 2. Quartal 2012 sind auf die Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes für Deutschland zum Rechenstand 16.08.2012 abgestimmt. Darüber hinaus erfolgte turnusmäßig eine Überarbeitung der bisher veröffentlichten Quartals- und Jahresergebnisse ab 2008. Die Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit für alle Länder veröffentlicht der AK ETR unter dem Link www.ak-etr.de

Über das Datenangebot des Bereiches Erwerbstätigkeit informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg