8. Landeswettbewerb *Unser Dorf hat Zukunft*

Erster Platz für Pretschen

8. Landeswettbewerb *Unser Dorf hat Zukunft*Wiesenburg - Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger hat heute Pretschen, ein Ortsteil der Gemeinde Märkische Heide im Landkreis Dahme-Spreewald, als Sieger im landesweiten Dorfwettbewerb ausgezeichnet. Pretschen wird nun für Brandenburg im bundesweiten Dorfwettbewerb antreten. Zweiter wurde das Dorf Groß Behnitz, ein Ortsteil der Stadt Nauen im Landkreis Havelland. An drei Dörfer werden Sonderpreise vergeben: Dippmannsdorf, ein Ortsteil der Stadt Bad Belzig im Landkreis Potsdam-Mittelmark, und Mildenberg, ein Ortsteil der Stadt Zehdenick, werden für ihre herausragende Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geehrt. Cumlosen, Ortsteil der Gemeinde Cumlosen im Amt Lenzen-Elbtalaue im Landkreis Prignitz, erhält einen Sonderpreis für beispielhaften Erhalt und Nachnutzung historischer Bausubstanz.

Das Dorf Pretschen hat sich im 8. Landeswettbewerb gegenüber knapp 90 Mitbewerbern durchgesetzt. Die Auszeichnung findet in Wiesenburg statt, der ersten Brandenburger Gemeinde, die in einem Bundeswettbewerb der "schönsten Dörfer" eine Goldmedaille erringen konnte (2011).

Vogelsänger: "Herzlichen Glückwunsch an die Sieger. Die Jury hatte wahrlich keine einfache Aufgabe. Überall, wo die Bewertungskommission hinkam, ist deutlich geworden, dass sich Bürgerinnen und Bürger mit viel Herzblut für ihre Gemeinden einsetzen. EU, Bund und Land stellen Fördermittel für die ländliche Entwicklung zur Verfügung. Aber was nützt die bestgemeinte Förderung, wenn es nicht Bürger gibt, die sich für ihr Dorf engagieren? Was in den Wettbewerbsgemeinden oft als ‚normal' angesehen wird, verblüffte die Jury mit Fleiß, Pfiffigkeit und durch die Selbstverständlichkeit, mit der Aktivitäten für die Gemeinschaft in Gang gesetzt werden." Die Intensität der Darstellung des Erreichen und der Stärken ihrer Dörfer ließen berechtigen Stolz und den Optimismus erkennen.

Die größte Bürgerbewegung Deutschlands mobilisiert in der Bundesrepublik seit 50 Jahren die Menschen auf dem Land - seit nunmehr über 20 Jahren sind auch die Brandenburger dabei. Zum zweiten Mal seit 2008/2009 ging es hierbei nicht nur um die schönsten Dörfer, auch der Aspekt des ehrenamtlichen Engagements, die sozialen und kulturellen Aktivitäten und die Herausarbeitung einer Zukunftsperspektive waren wichtige Entscheidungskriterien.

Vogelsänger. "Der Wettbewerb richtet den Blick in die Zukunft. Das heißt aber auch, sich auf unsere Wurzeln, unsere Kultur und unser Brauchtum zu besinnen, um darauf die Zukunft zu bauen und zu gestalten. Lebendige und lebenswerte Dörfer, die nach Wegen suchen, für ihre Bewohner attraktiv zu bleiben und ihr dörfliches Umfeld erhalten, wurden gesucht."

Erstmals werden Preisgelder für den Landessieger, für einen zweiten Platz und Sonderprämien für herausragende Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie für beispielhaften Erhalt und Nachnutzung historischer Bausubstanz vergeben.

Die Sieger im 8. Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Pretschen, ein Ortsteil der Gemeinde Märkische Heide, liegt im Süden von Brandenburg im Landkreis Dahme-Spreewald. Pretschen, 1007 erstmals erwähnt, ist ein Dorf, das mit gemeinschaftlichem Engagement spürbar an seine Zukunftsperspektive arbeitet, Stärken nutzt und Probleme anpackt - frei nach dem ihrem Motto "Pretschen ist nur so schön und lebenswert, weil wir es selbst gestalten!". Besonders beeindruckend ist, dass das kleine Dorf mit nur 292 Einwohnern 16 ansässigen Unternehmen vorzuweisen hat, die 100 Arbeitsplätze schaffen konnten. Die innerörtliche Vernetzung und Zusammenarbeit ist herausragend - auch seit 2005 durch die Etablierung eines Wirtschaftsstammtischs unterstützt. Daneben sind die erhaltenen Fachwerkhäuser, die Kirche und das große, als Bio-Betrieb geführte Landgut mit alter Brennerei und Dampfmaschine sowie Gutshaus sehenswert. Pretschen liegt im Biosphärenreservat Spreewald. Es werden alte Obstsorten nachgepflanzt, seltene Tierarten geschützt und die Pretschener Spree renaturiert. Dabei werden immer auch die Dorfkinder miteinbezogen. Als Sieger erhält Pretschen einen Geldpreis in Höhe von 20.000 Euro und wird das Land Brandenburg 2013 im Bundeswettbewerb vertreten.

Groß Behnitz, ein Ortsteil der Stadt Nauen im Landkreis Havelland, liegt im Westen Brandenburgs. Das Dorf punktete durch das Zusammenspiel der Dorfbewohner mit dem das Ortsbild prägenden Gut Borsig und dem umgebenden Park am Groß Behnitzer See. Die Hauptstraße säumen große bäuerliche Anwesen, die überwiegend behutsam ortstypisch saniert wurden und vielfältig privat beziehungsweise gemeinschaftlich genutzt werden. Zukünftig soll ein Jugendcamp - ein kinderpädagogisches Zentrum - mit zehn Hektar Anbaufläche für Kräuter und Gemüse das Dorfleben bereichern. Hier können die Kinder naturnah den Themen Ernährung und Gesundheit nachspüren. Als Anerkennung für diese erfolgreiche Teilnahme am Landesswettbewerb erhält Groß Behnitz einen Preis in Höhe von 15.000 Euro.

Dippmannsdorf, ein Ortsteil der Stadt Bad Belzig, liegt südwestlich der Landeshauptstadt im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Das Dorf überzeugte mit seinem Motto: "Das Paradies im Fläming". Daneben imponierte das Engagement zum Erhalt der kleinen Grundschule, die schon seit Jahren mit klassenübergreifenden Unterricht anbietet. Mit dem Anlegen eines Naturbadesees, der Gestaltung der Freilichtbühne, eines Kindererlebnisweges und eines Naturspielplatzes wird seit den Neunzigerjahren viel für Kinder und Familien getan. Dafür wird Dippmannsdorf mit einem Sonderpreis für herausragende Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ebenso wie Mildenberg mit jeweils einem Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro geehrt.

Mildenberg, ein Ortsteil der Stadt Zehdenick, liegt im Norden Brandenburgs im Landkreis Oberhavel. Die Kombination von Schule, Kita, Sportplatz, Turnhalle, Feuerwehr an einem Ort ist beispielgebend und fördert sportliche Aktivitäten sowie das dörfliche Vereinsleben. Die Vereine in Mildenberg konnten anschaulich darstellen, dass sie keine Nachwuchssorgen haben. Die Zusammenarbeit der Bewohner mit dem Ziegeleipark am Rand des Dorfes überzeugt. Die sachliche Aufbereitung der Geschichte des Industrieparks erfolgt im Schulunterricht und in Ferienprojekten ebenso wird Mathe ganz praktisch vermittelt, indem die Orchideen, die am Ziegeleipark gedeihen, statistisch ausgewertet werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Sprachentwicklung der Kinder gelegt. Die Erzieher in der Kita haben zusätzlich eine logopädische Ausbildung erhalten.

Cumlosen, ein Ortsteil der gleichnamigen Gemeinde des Amtes Lenzen-Elbtalaue, liegt im Landkreis Prignitz im Nordwesten von Brandenburg. Cumlosen verknüpft seit Jahren erfolgreich Kultur und Kunst mit Rad- und Kanutourismus entlang der Elbe. Der regional bekannte Kulturstandort ist beispielgebend für seine sehenswerten, ortstypisch restaurierten Bauernhäuser im niedersächsischen Baustil. Im Pfarrhaus wurden zwei Künstlerherbergen als Rückzugsort zum Wohnen und Arbeiten hergerichtet, welche zeitbegrenzt als Stipendiat an die vielen Bewerber vergeben werden. Die abgestimmte Bebauung und oft liebevolle Sanierung der das Ortsbild prägenden Gebäude erfolgt ohne schriftliche Regelung. Allein durch das Miteinander und Reden seiner Einwohner. Auch ist die Gestaltung der Dorfmitte um Kirche und Küsterhaus als kultureller Mittelpunkt des Ortes mit Galerie und ständiger Ausstellung seit 1999 hervorzuheben. Cumlosen erhält für den beispielhaften Erhalt und die Nachnutzung historischer Bausubstanz einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro.

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg