Was ist die Abgeltungsteuer?

Faltblatt informiert über Kapitalanlagen und Steuern

Kapitalanlagen und Steuern Potsdam - Das Finanzministerium des Landes Brandenburg hat heute die dritte Auflage des Faltblattes "Steuertipps zur Abgeltungsteuer: Kapitalanlagen und Steuern" vorgestellt. Das elfseitige Faltblatt soll verständlich erklären, was die Abgeltungsteuer ist und einen Überblick über ihre wesentlichen Regelungen geben. Darüber hinaus können Steuerpflichtige nachlesen, wie der Umfang von Steuererklärungen verringert oder wie die Abgabe der Anlage KAP vermieden werden kann.

Die Abgeltungsteuer ist eine Erhebungsform der Einkommensteuer, die pauschal mit 25 Prozent auf Erträge aus privatem Kapitalvermögen anfällt, beispielsweise auf Zinsen aus Sparbüchern und Bausparverträgen, aber auch auf Dividenden aus Aktien.

Das neu aufgelegte Faltblatt "Steuertipps zur Abgeltungsteuer: Kapitalanlagen und Steuern" kann hier heruntergeladen werden. Außerdem liegt sie in allen Finanzämtern aus und kann beim Finanzministerium (Telefon: 0331/866 6012) auch als Druckexemplar kostenlos bestellt werden.

Faltblatt Kapitalanlagen und Steuern:

Inhalt:

  1. Was ist die Abgeltungsteuer?
  2. Ab wann gelten die Regelungen?
  3. Wann ist eine Erklärung der Kapitalerträge erforderlich?
  4. Gibt es einen steuerlichen Freibetrag?
  5. In welchem Umfang können Werbungskosten abgezogen werden?
  6. Wie vermeide ich den Steuerabzug?
  7. Wann erhalte ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung?
  8. Was geschieht mit Verlusten aus Kapitalvermögen?
  9. Verfallen alte Verluste aus der Veräußerung von Wertpapieren?
  10. Müssen alle Steuerpflichtigen Abgeltungsteuer zahlen?
  11. Was ändert sich für meine Altersvorsorge?
  12. Was haben Kirchensteuerpflichtige zu beachten?
  13. Ich habe noch Fragen - an wen kann ich mich wenden?

Quelle: PM des Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg