Umsatz der Brandenburger Industrie leicht rückläufig

Die Umsätze der 440 Brandenburger Industriebetriebe mit 50 und mehr Beschäftigten gingen im August 2012 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat leicht um 1,2 Prozent auf insgesamt 1,9 Mrd. EUR zurück.

Wie das Amt für Statistik Berlin- Brandenburg weiter berichtet, verminderten sich danach die Inlandsumsätze geringfügig um 0,2 Prozent auf 1,4 Mrd. EUR, während der Rückgang der Auslandsumsätze um 3,6 Prozent auf 0,5 Mrd. EUR deutlicher höher ausfiel. In den Betrieben der Brandenburger Industrie arbeiteten Ende August 79 891 Beschäftigte, 0,5 Prozent mehr als im August 2011.

Kräftige Umsatzeinbußen hinnehmen mussten die Hersteller von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (-29,1 Prozent), von Metallerzeugnissen (-21,4 Prozent) und von Papier, Pappe und Waren daraus (-11,2 Prozent) wie auch die metallerzeugenden/ -bearbeitenden Betriebe (-10,3 Prozent). Bemerkenswerte Zuwachsraten meldeten dagegen der Wirtschaftszweig Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen (24,8 Prozent), der sonstige Fahrzeugbau infolge erheblich gestiegener Inlandsgeschäfte, der Maschinenbau (18,8 Prozent) und die chemische Industrie (12,5 Prozent, ausschließlich wegen hoher Auslandsumsätze).

Verarbeitendes Gewerbe im Land Brandenburg seit Januar 2012

Umsatz der Brandenburger Industrie leicht rückläufig

Über das Datenangebot des Bereiches Verarbeitendes Gewerbe informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg