Verleihung des European Energy Award in Dresden

Niesky und Zittau erhalten zum 2. mal den European Energy Award

Verleihung des European Energy Award in DresdenIn Dresden sind heute (15. Oktober 2012) bei der 5. Jahrestagung des "Kommunalen Energie Dialogs Sachsen" elf sächsische Städte und Gemeinden sowie ein Landkreis mit dem European Energy Award (EEA) ausgezeichnet worden. "Ich freue mich, dass wir damit die Erfolgsgeschichte dieses hervorragenden Instruments für mehr Energieeffizienz in Sachsen auch in diesem Jahr fortsetzen können", sagte Umweltminister Frank Kupfer anlässlich der Auszeichnung. "Mit der Stadt Delitzsch erhält erstmals eine sächsische Kommune den European Energy Award in Gold und rückt damit in die Gruppe der 20 energieeffizientesten deutschen EEA-Kommunen auf. Die Auszeichnung des Vogtlandkreises als zweiter sächsischer Landkreis zeigt, dass auch in Verantwortung der Landkreise Energieeffizienzmaßnahmen Schwerpunkt sind."

Die weiteren Preisträger in diesem Jahr sind die Städte und Gemeinden Burkhardtsdorf, Grimma, Großpösna, Hoyerswerda, Lunzenau, Rochlitz, Wurzen und Zwickau, die erstmals ausgezeichnet wurden. Die Städte Niesky und Zittau wurden erfolgreich wiederbewertet und erhalten den EEA zum zweiten Mal. Um die Auszeichnung zu erhalten, müssen die Städte mindestens 50 Prozent der maximal möglichen Punkte auf der kommunalen Energieeffizienzskala des EEA erreicht haben. Delitzsch erhält den Preis in Gold, weil die Stadt 75 Prozent der möglichen Punkte erhalten hat.

"Der European Energy Award ist in Sachsen das erfolgreichste Instrument, um in Kommunen mehr Energieeffizienz zu erreichen", so Kupfer. "Der beste Weg, das Klima und unsere natürlichen Ressourcen zu schützen, ist das Einsparen von Energie. Die Energie, die nicht verbraucht wir, ist die sauberste und preiswerteste. Deshalb sind Investitionen in Energieeffizienz gut angelegtes Geld."

Der EEA ist ein europäisches Zertifizierungs- und Qualitätsmanagementsystem, das Kommunen dabei unterstützt, ihren Energieverbrauch zu erfassen und zu bewerten. Im Rahmen der Zertifizierung werden außerdem Potenziale zur Energieeinsparung, der Energieeffizienz und des Einsatzes erneuerbarer Energien identifiziert. Das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft unterstützt die Teilnahme und trägt bis zu 75 Prozent der Kosten. Im Freistaat Sachsen nehmen bisher 40 Kommunen und zwei Landkreise am EEA teil.

"Ich hoffe, dass sich in den kommenden Jahren viele weitere Städte, Gemeinden und Landkreise zur Teilnahme am European Energy Award entschließen", sagte der Minister abschließend. "Das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft wird ihre Bemühungen um mehr Energieeffizienz auch weiterhin unterstützen."

SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft