Ausbildung zum Altenpfleger

Regionalbudget fördert Qualifizierung im Landkreis Spree-Neiße

Regionalbudget - Schulleiterin Annett Frühauf (1. von rechts), Lehrkraft Sabine Dietrich  und Teilnehmende Nach einer 1-jährigen Qualifizierungsmaßnahme zur/zum Altenpflegehelfer/in bzw. Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in begannen am 01.10.2012 insgesamt sechs Teilnehmerde des Landkreises Spree-Neiße eine 2-jährige Qualifizierung zur/zum staatlich anerkannter/n Altenpfleger/-in, zum 2. Mal in Folge. Die Teilnehmenden werden im Rahmen einer verkürzten Ausbildung zur examinierten Fachkraft in eine bestehende Klasse ins 2. Ausbildungsjahr integriert.

Die Qualifizierung wird im Rahmen des Projektes "Regionalbudget V" umgesetzt und schließt mit einem staatlich anerkannten Abschluss und einer Berufserlaubnisurkunde ab. Die Qualifizierung besteht aus theoretischen und praktischen Phasen im 5-7 wöchigen Rhythmus nach den Bestimmungen des Altenpflegegesetzes (AltPflG). Die Theoriephase wird durch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) RV Brandenburg Süd e.V. an der Altenpflegeschule in Lübbenau durchgeführt. Der Praxiseinsatz erfolgt wohnortnah in Pflegeeinrichtungen im Landkreises Spree-Neiße und Cottbus sowie in der häuslichen und ambulanten Pflege.

Begleitet wird diese Qualifizierung durch den Fachbereich Soziales des Landkreises Spree-Neiße, Sozialpädagogen/-innen, Mentoren/-innen und Praxisanleiter/-innen.

Das Projekt "Regionalbudget - Beschäftigungsperspektiven eröffnen - Regionalentwicklung stärken" wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), des Landes Brandenburg und des Landkreises Spree-Neiße, Eigenbetrieb Jobcenter Spree-Neiße, gefördert.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

[Fotograf(en): Regionalbudget - Schulleiterin Annett Frühauf (1. von rechts), Lehrkraft Sabine Dietrich (vorn mittig) und Teilnehmende]