Spreewehrmühle Cottbus wird saniert

Förderzusage durch den Bund

Am 27.09.2012 erhielt die Stadt Cottbus die Nachricht, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am vorherigen Tag beschlossen hatte, für die dringend notwendigen Reparaturen an der Spreewehrmühle 30.000 Euro Denkmalfördermittel aus dem Haushalt des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien bereitzustellen. Damit hatte der Anfang Mai dieses Jahres erneut gestellte Förderantrag der Stadt nicht zuletzt dank der Unterstützung durch den Bundestagsabgeordneten Prof. Dr.-Ing. Martin Neumann Erfolg. Prof. Neumann hatte sich zuvor für diesen Förderantrag intensiv gegenüber dem Deutschen Bundestag eingesetzt.

Nachdem in den zurückliegenden Wochen das gesamte Umfeld der Spreewehrmühle umgestaltet wurde, um es als Ausflugsziel aufzuwerten, kann nun endlich auch das Baudenkmal als das Herzstück des Ensembles instandgesetzt und für Besucher wieder zugänglich gemacht werden. Lange geplant und längst fällig sind diverse kleinteilige Reparaturen an der hölzernen Tragkonstruktion des Gebäudes sowie die Neueindeckung des Daches. Dafür steuert die Stadt Cottbus aus dem kommunalen Haushalt nochmals 30.000 Euro an Eigenmitteln bei.

Über den genauen Start der Baumaßnahmen besteht aus Sicht der Stadtverwaltung erst Klarheit, wenn der Fördermittelbescheid des Bundes mit den entsprechenden Auflagen und Zahlungsmodalitäten tatsächlich vorliegt. Alle erforderlichen Vorbereitungen zur Ausschreibung der Leistungen sind bereits abgeschlossen.

Quelle: PM der Stadtverwaltung Cottbus