Dahme-Radweg erhält 4 ADFC - Sterne

Freudestrahlend nahmen Dana Klaus vom Tourismusverband Dahme-Seen e.V. und Wolfgang Schwerin vom Landkreis Dahme-Spreewald am 27. September in Potsdam das 4-Sterne-Zertifikat für den DahmeRadweg entgegen.

Urkundenübergabe in Potsdam, v.l. Dr. Wolfgang Richter, Dana Klaus, Wolfgang Schwerin, Gunter FritschInsgesamt übergaben Gunter Fritsch, Landtagspräsident und Vorsitzender des Brandenburgischen Tourismusverbandes, sowie der Qualitätsbeauftragte des ADFC Dr. Wolfgang Richter 13 Urkunden mit den Sterne-Zertifikaten des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) an radtouristische Akteure der Regionen. Richter betonte dabei die Vorreiterrolle Brandenburgs mit den meisten zertifizierten Radwegen deutschlandweit. Brandenburg ist mittlerweile das drittbeliebteste Radreiseziel nach Mecklenburg Vorpommern und Franken. Besonders geschätzt werden von den Gästen die attraktive Landschaft, die Routenführung und die Sicherheit auf den Radfernwegen. Der Radtourismus generiert in Brandenburg einen Gesamtumsatz von 850 Mio. Euro pro Jahr, das ist ein Viertel des gesamten touristischen Umsatzes.

Nach der ersten Anerkennung mit 3 Sternen im Jahre 2009 konnte sich auch der DahmeRadweg als beliebter Flussradweg zwischen Berlin, Dahme-Seenland und Fläming um einen Stern verbessern.

Dana Klaus vom Tourismusverband Dahme-Seen e.V. und Wolfgang Schwerin vom Landkreis Dahme-Spreewald sind seit Jahren bemüht und engagiert, die Qualität der überregionalen und regionalen Radrouten zu erhalten und zu verbessern. Die 2009 gegründete Arbeitsgruppe zum Thema Radverkehr und Radtourismus hat dazu geführt, dass regelmäßig alle Akteure branchenübergreifend Erfahrungen austauschen und gemeinsam Projekte diskutieren. Diese enge Zusammenarbeit der kommunalen Verwaltungen mit Vereinen und engagierten Einzelpersonen hat nicht zuletzt zu einem gut funktionierenden Qualitätsmanagement im Radtourismus in Dahme-Spreewald geführt.

"An einem Tag wie heute" berichtet Dana Klaus "bekommt man eine Bestätigung und Anerkennung der oft mühsamen und langwierigen Arbeit zur Förderung des Radtourismus. Es ist schön zu sehen, dass die Bündelung aller Kräfte und die verbesserte Kommunikation zwischen den radtouristischen Akteuren zum Erfolg führt." Auch Wolfgang Schwerin, der seit vielen Jahren den Radverkehr im Landkreis befördert, freut sich über die 4-Sterne. "Die 4-Sterne-Zertifizierung des DahmeRadweges stellt nun auch ein Qualitätsversprechen dar, das bei den Gästen erfüllt werden muss."

Vorreiter in Brandenburg ist der Landkreis Dahme-Spreewald mit der eingeführten kostenlosen Service-Rufnummer, die auch auf allen Radwegepfosten klebt: 0800 5375 463. Unter dieser Nummer sollen Radfahrer und Passanten festgestellte Schäden am Weg oder der Beschilderung melden, sie können aber auch touristische Auskünfte erhalten.

Wer mehr über den DahmeRadweg und weitere Radrouten im Landkreis Dahme-Spreewald erfahren möchte, findet alle wichtigen Informationen unter www.dahmeradweg.de , www.dahme-seen.de  oder in der Touristinformation am Bahnhof Königs Wusterhausen, Tel: 03375 25-200.

Foto: Tourismusverband Dahme-Seen e.V.

BU: Urkundenübergabe in Potsdam, v.l. Dr. Wolfgang Richter, Dana Klaus, Wolfgang Schwerin, Gunter Fritsch

Quelle: PM des Landkreises Dahme-Spreewald