Finsterwalde - Solarpark am Netz

Feierliche Eröffnung der Photovoltaikanlage der Stadtwerke Finsterwalde 

Photovoltaikanlage der Stadtwerke Finsterwalde Am 30. August wurde der stadtwerkeeigene Solarpark auf dem Gelände der ehemaligen Lopp'schen Betonfabrik (Massen, Gemarkung Gröbitz) feierlich eingeweiht.

Thomas Freudenberg, Bereichsleiter Neue Energien bei den Stadtwerken Finsterwalde, begrüßte rund 80 Gäste. Geladen waren unter anderem die Massener Gemeindevertreter, der Kundenbeirat sowie der Aufsichtsrat der Stadtwerke Finsterwalde, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen sowie auch die Nachbarn der angrenzenden Grundstücke.

"Diese PV-anlage ist ein weiterer Beitrag der Stadtwerke Finsterwalde zur Energiewende in Deutschland", so Thomas Freudenberg.

Günter Falkenhahn, Geschäftsführer der Stadtwerke Finsterwalde, lobte das Engagement aller am Baugenehmigungsverfahren Beteiligten. sein Dank ging dabei zum Beispiel an die Massener Gemeindevertreter, die durch Ihre Entscheidung überhaupt erst die Errichtung der PV-anlage möglich machten. Günter Falkenhahn machte noch einmal deutlich, dass diese PV-anlage nur ein erster Schritt sei und die Stadtwerke Finsterwalde die energiewende voll im Blick haben: den Einsatz regenerativer Energien aus der Region, die Nutzung von Brückentechnologien, die Erhöhung der Energieeffizienz aber auch die Elektromobilität - hier im ersten Schritt e-Bikes - wie es sich für eine Radfahrerstadt geradezu aufdrängt. "Diese PV-anlage", so Günter Falkenhahn, "zeige deutlich, dass auch die Stadtwerke Finsterwalde ihren Teil zur regionalen Entwicklung beitragen".

Finsterwaldes Bürgermeister Jörg Gampe lobte in seinen Worten das Zusammenspiel der Projektbeteiligten. Sowohl die Sparkasse Elbe-Elster als auch die Handwerksfirmen, die fastausnahmslos aus der näheren Umgebung kamen, würdigte er als verlässliche Partner in der Region. Dies hätte er sich auch von den Massener Gemeindevertretern im Hinblick auf die vor kurzem vergebene Gaskonzession gewünscht. Synergieeffekte, wie sie Massen mit der Abwasserüberleitung nach Finsterwalde und der erst damit möglich gewordenen Ansiedlung der Firma GaLFa im Gewerbegebiet dankend annahmen, wurden hier leider vertan.

Die für das Konzessionsgebiet der Stadtwerke Finsterwalde pünktlich vor Beginn der Heizperiode beschlossene zweite spürbare Gaspreissenkung in 2012 geht somit auch an den Massener Bürgern vorbei.

Quelle: PM der Stadtverwaltung Finsterwalde