Qualitätsmerkmal Barrierefreier Tourismus in Brandenburg

Barrierefreiheit möglichst landesweit als Qualitätsmerkmal umsetzen

Barrierefreier Tourismus in BrandenburgMinister Christoffers beim Branchentag "Barrierefreier Tourismus in Brandenburg"

"Barrierefreiheit soll keinen Nischencharakter an wenigen Orten haben. Wir wollen das Thema - so weit dies in einem Flächenland möglich ist - landesweit umsetzen. Deshalb haben wir den barrierefreien Tourismus als ein bedeutendes Querschnittsthema in unserer Landestourismuskonzeption 2011-2015 verankert. Dort ist unter anderem die flächendeckende Umsetzung von Barrierefreiheit als Qualitätsmerkmal festgeschrieben. Sie ist auch Voraussetzung für eine Förderung aus dem Programm ‚Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur'." Das erklärte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers heute zum Auftakt des Branchentages "Barrierefreier Tourismus in Brandenburg".

Zu der vom Wirtschafts- und Europaministerium und der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH ausgerichteten Veranstaltung sind heute rund 140 Vertreter der Tourismusbranche sowie aus Politik und Verwaltung in Potsdam zusammengekommen.

"Brandenburg hat sich sehr früh des Themas Barrierefreiheit angenommen", sagte Christoffers. So sei Barrierefreiheit seit nunmehr zehn Jahren ein zentrales Betätigungsfeld der Tourismusakademie Brandenburg. "Damit hat Brandenburg eine Vorreiterrolle in Deutschland inne und etabliert sich zunehmend als Reiseziel für Menschen mit Handicap", so Christoffers. Er verwies darauf, dass die mit rund 200 Millionen Euro geförderten Radwege zwischen Oder und Elbe nicht nur für Radfahrer oder Skater, sondern auch für Rollstuhlfahrer geeignet seien. Zudem gebe es über das ganze Land verteilt eine Vielzahl spezieller Angebote.

"Das Bewusstsein für das Thema ist vielerorts gewachsen", stellte Christoffers fest. "Und der Barrierefrei-Tourismus bietet für unser Land zusätzliche positive wirtschaftliche Effekte. So sind mobilitäts- und aktivitätseingeschränkte Menschen bekannt für ihre hohe Reisezieltreue sowie eine Präferenz für nahegelegene Reiseziele, vorwiegend in Deutschland. Außerdem werden überdurchschnittlich viele Reisen in der Nebensaison durchgeführt."

Zur Information:

In Brandenburg leben rund 335.000 Menschen mit Behinderungen, das ist ein Achtel der Gesamtbevölkerung. Davon sind rund 220.000 schwerbehindert. Über 400.000 Brandenburgerinnen und Brandenburger sind älter als 70 Jahre. Zudem gibt es rund 97.000 Kinder unter der Altersgrenze von 5 Jahren.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg