Baustart für Ortsdurchfahrt Großröhrsdorf

Voraussetzung für eine positive wirtschaftliche Entwicklung in den Regionen

Heute hat Roland Werner, Staatssekretär für Verkehr des sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) gemeinsam mit der Großröhrsdorfer Bürgermeisterin Kerstin Ternes die Bauarbeiten für den dritten Abschnitt des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Großröhrsdorf an der Staatsstraße 158 gestartet.

"Unser Augenmerk liegt besonders auf dem Erhalt und Ausbau der sächsischen Straßen- und Verkehrswege. Die Ausbaumaßnahmen erhöhen Verkehrsfluss und Verkehrssicherheit. Eine gute Verkehrsinfrastruktur trägt zu einer höheren Lebensqualität bei und ist Voraussetzung für eine positive wirtschaftliche Entwicklung in den Regionen. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Großröhrsdorf ist hierfür ein gutes Beispiel", so Staatssekretär Roland Werner.

Zum Ausbau des 1,5 Kilometer langen Abschnitts gehört neben der grundhaften Erneuerung der Fahrbahn auch der Neubau der noch fehlenden Geh- und Radwegabschnitte. Zudem werden entlang der großen Röder die Stützwände angepasst, teilweise erneuert und instandgesetzt. Von den Gesamtbaukosten in Höhe von 3,0 Millionen werden 2,4 Millionen durch den Freistaat finanziert.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr