Stadt Senftenberg fordert die Hochschulreform

Neue Universität in der Lausitz ist zukunftssicher

Die Unternehmen der Region, die künftigen Studierenden und ebenso die Politiker, die eine ganze Region entwickeln wollen, fordern nach Informationen der Stadt Senftenberg eine Rückkehr zur sachlichen Diskussion zu den Vorschlägen der Landesregierung bezüglich der Neugründung einer Universität im Süden Brandenburgs. Es ist stets einfach, Aktivitäten gegen Vorschläge und Neuerungen zu formulieren. Jedoch wird damit die Entwicklung der Hochschullandschaft in keiner Weise positiv begleitet.

Entgegen der Ergebnisse der Kommission zur Weiterentwicklung der Hochschulregion Lausitz wird der Standort der BTU Cottbus in der öffentlichen Wahrnehmung als gesetzt dargestellt und sich mit Vehemenz gegen jede Veränderung und Weiterentwicklung gewandt. Dies kann jedoch nicht als die einhellige Meinung der regionalen Wirtschaft gelten.

Die Bewertung der beiden Hochschulstandorte in Senftenberg und Cottbus förderte komplett unterschiedliche Ergebnisse zu Gunsten der Hochschule Lausitz zutage. Die Ableitungen aus dem Gutachten sollten nun auch ohne Unterschriftensammlungen und öffentliche Aktionen gelingen.

Den Unternehmen der Region Südbrandenburg ist daran gelegen, dass der Hochschulstandort Senftenberg als möglicher künftiger Universitätsstandort den Firmen in der gesamten Lausitz beste Bedingungen als Forschungsstandort bietet. Wenn in dieser gemeinsamen Universität auch noch die Qualitätsvorteile der Hochschule Lausitz auf dem derzeitigen BTU-Campus angeboten werden können - umso besser für die Wirtschaft.

Die Stadt Senftenberg, die weit überwiegende Zahl der regionalen Unternehmen und der "Regionale Wachstumskern Westlausitz" unterstützen und begleiten in einer sachlichen Diskussion die Pläne der Landesregierung Brandenburg. Sie schließen sich der deutlichen öffentlichen Aussage des Präsidenten der Hochschule Lausitz, Professor Günter H. Schulz, an: "... wir möchten die Neuerrichtung einer Universität, die im Süden Brandenburgs den zukünftigen Herausforderungen der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Entwicklung deutlich besser gerecht wird, als beide Hochschulen allein."

Quelle: PM der Stadtverwaltung Senftenberg