2,6 Millionen Euro für die Energetische Sanierung des Eisstadions Niesky

2,6 Millionen Euro für die Energetische Sanierung des Eisstadions NieskyInnenminister Markus Ulbig übergab der Stadt Niesky einen Fördermittelbescheid in Höhe von 2.654.000 Euro. Die höchste Bewilligungssumme, die bisher durch das Bund-Länder-Programm "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke" 2012 vergeben wurde.

Bereits 2010 erhielt Niesky rund 1 Millionen Euro Fördermittel, für dringend notwendige städtebauliche Maßnahmen. Die Gelder kommen größtenteils der energetischen Sanierung des Eisstadions zu Gute. Das zweite umfangreichere Projekt, ist die Instandsetzung der katholischen Pfarrkirche "St. Joseph". Das Gotteshaus aus den 30er Jahren, ist auf Grund seiner modernen Holzbauweise ein bedeutendes Kulturdenkmal. Weitere Vorhaben der Stadt sind Sanierungsarbeiten an der Sporthalle Rosenstraße sowie einem Gebäudekomplex für altersgerechtes Wohnen.

Innenminister Markus Ulbig: "Das Geld wird vor allem dem Sport in Niesky einen deutlichen Schub geben. Die Sanierung des Eisstadions ist notwendig. Die Trainings- und Wettkampfbedingungen werden sich deutlich verbessern. Der Freistaat Sachsen hat sich sehr für dieses neue Förderprogramm engagiert und jetzt ernten wir die ersten Erfolge. "

Das Bund-Länder-Programm "Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke" existiert seit 2010. Ziel des Förderprogramms ist, durch Zuwendungen für städtebauliche Gesamtmaßnahmen die öffentliche Daseinsvorsorge der Gemeinden zu sichern. Mit der Bescheiderteilung 2012 wurden acht sächsischen Gemeinden insgesamt 11,3 Millionen Euro zu Verfügung gestellt.

SMI - Sächsisches Staatsministerium des Innern