Morlok besucht Unternehmen im Landkreis Görlitz

Heute hat Staatsminister Sven Morlok Unternehmen und Betriebe im Landkreis Görlitz besucht.

Seine erste Station war der Gastronomiebetrieb Landhaus Rauden in Boxberg. Inhaber Martin Kockert bekam im Beisein des Boxberger Bürgermeisters, Roland Trunsch, von Staatsminister Morlok das Zertifikat sowie eine Plakette für die erfolgreiche Zertifizierung der SQD (ServiceQualität Deutschland) Stufe I überreicht.

"Sachsen ist nicht nur für Kunst und Kultur oder seine schöne Natur bekannt, sondern auch für die besondere Gastfreundlichkeit. Serviceorientierte Betriebe und Unternehmen sind der Grundstein für den erfolgreichen Tourismus und dessen Weiterentwicklung im Freistaat. Das Landhaus Rauden zeigt durch die Zertifizierung, dass es den immer höheren Qualitätsansprüchen der Kunden und Gäste entsprechen muss, um weiter erfolgreich zu sein. Dazu gehört heute eben auch, die Abläufe im Unternehmen entsprechend zu gestalten. Damit trägt das Landhaus Rauden zum guten Image des Freistaats als Tourismusziel bei", so Staatsminister Morlok.

Danach war Staatsminister Morlok bei der SKM GmbH zu Gast. Die SKM GmbH ist Spezialist auf dem Gebiet der Konstruktion und Fertigung von individuellen fördertechnischen Anlagen und Ausrüstungen. Zum Kundenkreis der SKM GmbH gehören unter anderem: Bombardier Transportation, Vattenfall Europe AG sowie die ThyssenKrupp Electrical Steel GmbH. Geschäftsführer Kristin und Steffen Söll, führten Minister Morlok durch die Produktions- und Geschäftsräume. Wichtige Gesprächsthemen waren unter anderem die Versorgung der Unternehmen der Region mit schnellen Internetverbindungen und die wirtschaftlichen Perspektiven des Unternehmens.

In den Geschäftsräumen der KREISEL GmbH & Co. KG in Krauschwitz wurde Staatsminister Morlok anschließend vom Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Horst Meister begrüßt. Die KREISEL GmbH & Co. KG ist ein international agierender Anlagenbauer und Spezialist im Bereich des Schüttguthandlings. Der Familienbetrieb beschäftigt 70 Mitarbeiter und begeht demnächst das 100-jährige Bestehen des Unternehmens.

Bei einem Rundgang durch die Werkhalle und die Büroräume waren die Verkehrsanbindung der Region Görlitz, und auch hier die Versorgung der Unternehmen mit Internet-Breitbandanschlüssen ein Thema.

Staatsminister Morlok: "Eine effiziente Straßenanbindung ist für Unternehmen ausschlaggebend wichtig. Das Straßennetz im Freistaat ist mittlerweile sehr gut ausgebaut. Ebenso wichtig wie die Verkehrsanbindung ist heute auch die Anbindung ans Internet: Die Versorgung der Unternehmen und Betriebe mit Highspeed Internetanschlüssen spielt für viele Produktionsprozesse eine entscheidende Rolle. Das SMWA unterstützt die Anbindung und Ausweitung von Breitbandanschlüssen sowie der LTE-Technik mit Förderprogrammen speziell für Unternehmen."

Bei der abschließenden Station der Unternehmensbereisung, der Lausitz Elaste GmbH in Rothenburg, führte Staatsminister Morlok mit Geschäftsführer Ulrich Dedeleit ein Gespräch über die Struktur des Unternehmens, die Produktionsverfahren und die derzeitige Marktsituation in der Branche. Die Lausitz Elaste GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit ca. 70 Mitarbeitern, das national wie auch international tätig ist und zur Puspas Armaturen GmbH gehört, die ihren Sitz ebenfalls in Rothenburg hat. Schwerpunkte in der Produktion ist die Verarbeitung von Elastomer-Produkten für den Maschinen- und Fahrzeugbau (beispielsweise Gummi-Formartikel, -Metallverbindungen und -Kunststoffverbindungen).

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr