Industriegebiet Zittau Nord-Ost erhält Breitbandanschluss

Mit dem ersten Spleißen eines Glasfaserkabels hat Staatssekretär Hartmut Fiedler heute die Breitband-Erschließung des Industriegebietes Zittau Nord/Ost gestartet. Anwesend waren der Oberbürgermeisters der Stadt Zittau, Arnd Voigt, Markus Hallmann, der Bürgermeister der Gemeinde Mittelherwigsdorf, Vertreter der Deutschen Telekom wie auch der Wirtschaftsförderung Zittau.

Ab November 2012 werden nicht nur ansässige Firmen von dem mit mindestens 50 Megabits pro Sekunde schnellen Internet profitieren, auch ca. 700 Haushalte werden an das Breitbandnetz angeschlossen.

Das sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) fördert dieses Projekt mit insgesamt 200.127 Euro aus GRW-Mitteln (Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstrukturen). Mit diesen Mitteln unterstützt der Freistaat Sachsen unter anderem auch den Ausbau der wirtschaftsnahen Infrasturkutr.

"Für Firmen ist die schnelle Verbindung ins WorldWideWeb Existenzgrundlage. Für die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen ist die Anbindung an das Breitbandnetz ebenso wichtig, wie für die Optimierung von Arbeitsprozessen", so Staatssekretär Fiedler.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr