Briefmarke für Welterbestätte Muskauer Park

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau Das Sonderpostwertzeichen der Serie "Weltkulturerbe der UNESCO" Muskauer Park - Park Mużakowski wird am 7. August 2012 um 13 Uhr im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau durch das Bundesfinanzministerium präsentiert. Erwartet dazu werden der Chef des Bundespräsidialamtes, David Gill, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium der Finanzen, Hartmut Koschyk, sowie der Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Henry Hasenpflug.

Der Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer freut sich über die Anerkennung, die der Muskauer Park mit der Briefmarke erfährt. "Deutsche und Polen haben gemeinsam im Sinne von Fürst Pückler ein Gartenparadies geschaffen. Die Zusammenarbeit wurde bereits von der UNESCO mit dem Welterbetitel wertgeschätzt. Die Arbeit um den Muskauer Park erfährt nun eine weitere Würdigung: die Briefmarke symbolisiert ein grenzüberschreitendes Wertzeichen, das in beiden Staaten Gültigkeit besitzt."

Fürst Pückler verwandelte das einstige sandige Tal der Neiße von 1815 bis 1845 in ein riesiges Gartenparadies. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Muskauer Park entlang der Neiße in einen deutschen und polnischen Bereich geteilt. Erst mit Ende der 1980er Jahre wurde der Park schrittweise in seine ursprüngliche Form zurückversetzt. Mit der Wiederherstellung der historischen Wegeverbindung begann für beide Seiten eine enge grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die 2004 mit der Ernennung des Muskauer Parks zum Welterbe der UNESCO honoriert wurde.

Quelle: PM Büro Michael Kretschmer MdB