LR-Sommertour zu Gast bei der OSL Kreisverwaltung in Senftenberg

Lausitzer Rundschau-Sommertour 2012 erhält exklusiven Einblick in die politische Arbeit des Landkreises Oberspreewald-Lausitz

Lausitzer Rundschau-Sommertour zu Gast im Landkreis Oberspreewald-Lausitz Am Mittwochnachmittag (18.07.12) erhielten die Teilnehmer der vierten Lausitzer Rundschau-Sommertour 2012 einen exklusiven Einblick in die politische Arbeit des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und hatten außerdem die Möglichkeit, den Veterinärmedizinern und Lebensmittelüberwachern einen Blick über die Schultern zu werfen.

Eine fiktive Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises OSL ließ die Besucher in die Rollen der Abgeordneten schlüpfen. Realitätsnah wurden Tagesordnung und Beschlussfähigkeit festgestellt, es folgten Informationen des Landrates und Anfragen der Bürger. Hier hatten die Rundschau-Leser die Möglichkeit, dem Landrat auf den Zahn zu fühlen und alles zu fragen, was sie schon immer mal wissen wollten. Geduldig antwortete Landrat Siegurd Heinze auf alle Fragen der wissbegierigen Bürger.

Zuvor hatten die Teilnehmer bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten des Bereichs Landrat die Möglichkeit, sich einen eigenen Eindruck vom Arbeitsalltag rund um den Landrat zu verschaffen. So konnte man auch schon mal ausprobieren, wie es sich anfühlt, am Schreibtisch des Landrates Platz zu nehmen. Oder man erfuhr, wie die Zusammenarbeit mit den Abgeordneten abläuft, wer die Termine des Landrates koordiniert oder welche Aufgabe ein Büroleiter hat.

In einem zweiten Teil des Besuchs der Rundschau-Sommertour erfuhren die Gäste, wie Trichinen unter dem Mikroskop aussehen, wie sie entstehen und zu welchen Beeinträchtigungen sie beim Menschen führen können. Wie sicher sind unsere Lebensmittel? Wie funktioniert eine Futtermittelkontrolle? Wie werden Betriebe in welchen Abständen kontrolliert? Was bedeuten eigentlich Tierseuchen? Dies waren nur einige wenige der zahlreichen Fragen an die Experten des Veterinärwesens und der Lebensmittelüberwachung.

Quelle Text/ Foto: PM des Landkreises Oberspreewald-Lausitz