Brandenburg punktet mit attraktiven Reisethemen

Seit Jahresbeginn mehr als 3,8 Millionen Übernachtungen

Brandenburg punktet mit attraktiven Reisethemen"Das Seenland Oder-Spree mit seinen idyllischen Ecken, das Ruppiner Land mit seiner kulturellen Perle Schloss Rheinsberg und der Spreewald mit seinem verzweigten Wasserwegenetz - das sind in den ersten Monaten dieses Jahres einmal mehr die Zugpferde des märkischen Tourismus. Von Januar bis Mai konnten allein diese drei Reisegebiete schon nahezu 600.000 Gäste begrüßen. Doch auch bisher zahlenmäßig unterlegene Reiseregionen wie die Niederlausitz oder die Prignitz beginnen sich zu etablieren. Das zeigt: Brandenburg ist ein attraktives Reiseziel."

Das erklärte Wirtschafts- und Europastaatssekretär Henning Heidemanns zu den heute vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg veröffentlichten Zahlen für die ersten fünf Monate 2012. Demnach buchten in allen brandenburgischen Reisegebieten insgesamt mehr als 1,4 Millionen Gäste mehr als 3,8 Millionen Übernachten. Das entspricht einer Steigerung um 7,4 Prozent bei den Gästezahlen und um 8,9 Prozent bei den Übernachtungen.

"Die Reisethemen Brandenburgs von Kultur- und Naturtourismus bis hin zu Wellness sowie auch die zahlreichen barrierefreien Freizeitangebote kommen bei den Urlaubern gut an, ebenso wie die Qualität der touristischen Angebote. Für die nächsten Jahre stellt sich die Herausforderung, die Qualität in den touristischen Einrichtungen zu sichern und auszubauen", sagte Heidemanns. Erfreulich sei vor allem die gute Entwicklung des Inlandstourismus. "Das zeigt: Deutschlandurlaub liegt weiterhin im Trend", so Heidemanns.

Spitzenreiter in der Beliebtheitsskala ist in den ersten fünf Monaten 2012 das Reisegebiet Seenland Oder-Spree mit 234.200 Gästen, gefolgt vom Ruppiner Seenland (181.000 Gäste) und dem Spreewald (175.600 Gäste). Bei den Übernachtungszahlen führt ebenfalls das Seenland Oder-Spree die Hitliste an mit 725.600 Übernachtungen, gefolgt vom Ruppiner Seenland (479.300) und dem Spreewald (463.400). Den stärksten Zuwachs verzeichnet die Niederlausitz mit einem Plus von 18,3 Prozent bei den Gästezahlen und 19,1 Prozent bei den Übernachtungen. Starke Zuwächse verzeichneten zudem die Prignitz (+12,7 % bei den Gästen, +14,2 % bei den Übernachtungen) sowie das Ruppiner Seenland (+15,1 % bei den Gästen, +12,1 % bei den Übernachtungen).

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg