OSL-Landrat Siegurd Heinze zu Gast bei Landwirten in Südbrandenburg

Siegurd Heinze, Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, besucht Landwirt Harald Lehmann in Lipten und die Landboden Bronkow Agrar Gmbh

OSL-Landrat Siegurd Heinze zu Gast bei Landwirten in Südbrandenburg Bereits am 11. Juli 2012 besuchte der Landrat des OSL-Kreises Herr Siegurd Heinze die zwei Lausitzer Landwirtschaftsbetriebe. Zuerst konnten man sich an einen reich gedeckten Frühstückstisch beim Landwirt Harald Lehmann in Lipten über seinen Landwirtschaftsbetrieb informieren. Er bewirtschaftet 275 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. Darauf baut er hauptsächlich Winterroggen an und etwas Winterweizen, Hafer, Lupine, Gemüse und Grünland. Ein zweites Standbein des Betriebes ist die Gemüseproduktion. Sie bauen Spargel, Zucchini, Erdbeeren und Kürbisse, davon sogar 30 Sorten an. In der Haupterntezeit beschäftigen sie 22 Saisonarbeitskräfte.

Ein weiteres Standbein des Betriebes ist die Hausschlachtung, hauptsächlich zur Herbst- und Winterzeit, dafür halten sie 22 Mutterkühe, 30 Schweine, sowie 170 Enten und 50 Gänse.

Der zweite Betrieb, die Landboden Bronkow Agrar GmbH, zeigte dem Landrat den Milchviehstall in Saadow. In der Bauernküche nach einem reichlichen Mittagessen erfuhren er die Zusammensetzung des Betriebes. Es gibt an diesem Standort vier Betriebe:

  • die Landboden Bronkow Agrar GmbH
  • die Landboden-Bronkow Agrodieste GmbH
  • die Fleischrind Bronkow LandwirtschaftsGmbH
  • die Landboden Bronkow Betriebs- und Produktions GmbH

Die Agrar GmbH bewirtschaftet 1900 ha Nutzfläche, darauf werden hauptsächlich Getreide, Ölfrüchte, sowie Silo- und Körnermais angebaut. Einen kleineren Anteil nehmen Erbsen, Lupinen, Kartoffeln, Spargel und Grünland ein. Die Tierproduktion umfasst die Milchviehanlage in Saadow mit 800 Kühen, die Schweinezuchtanlage in Bronkow und die Mastschweinestäle in Saadow, Bronkow und Lipten, sowie den Hühnerstall mit 720 Hühnern in Bronkow.

Mit 41 Mitarbeitern und einem Auszubildenden werden diese Betriebsbereiche bewirtschaftet.

Im Anschluss konnten Fragen und Probleme an die Kommunalvertreter und den Landrat herangetragen werden. Die beiden Landwirtschaftsbetriebe arbeiten sehr gut zusammen und haben auch ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Kommunalvertretern. Auftretende Probleme werden gleich besprochen und geklärt.

Quelle Text/ Fotot: PM der Bauernverband Südbrandenburg e.V.