Kupfer postet online zur Sächsischen Klimapolitik

Jede Woche beantwortet Umweltminister Kupfer zwei Bürgerbeiträge im Online-Dialog. Sieben Antworten bereits online!

Der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Frank Kupfer steht im Gespräch mit der sächsischen Bevölkerung unter www.dialog.sachsen.de . Sieben Bürgerbeiträge mit Vorschlägen und Energiesparideen hat der Minister bereits beantwortet.

In einem Beitrag wird der verstärkte Einsatz von Stahlreglern in öffentlichen Sanitäreinrichtungen angeregt. Diesem "sehr schönen und praktikablen Beispiel" kann Kupfer nur zustimmen. Neben der wertvollen Ressource heimisches Trinkwasser werden zugleich Abwasser- und Energiekosten (für das Erwärmen des Wassers) gespart. "Ich hoffe auf viele Nachahmer", sagt Kupfer.

Der Umweltminister teilt dagegen nicht die Ansicht eines Nutzers, der den menschengemachten Klimawandel sowie die aktuelle Klimapolitik generell, in Frage stellt: "Sie werden sich denken können, dass ich als Umweltminister Ihre Sicht der Dinge nicht teile. Aufgabe der Politik ist es, Vorsorge zu treffen, um mögliche Risiken des Klimawandels abzuwenden und zugleich die Chancen zu nutzen. Unsere Klimapolitik steht auf drei Säulen: Beobachten, Analysieren und Modellieren der Klimaentwicklung. Niemand kann heute mit Sicherheit sagen, wie sich der Klimawandel entwickelt. Aber wir müssen uns, jenseits ideologischer Auseinandersetzungen, nicht nur der Herausforderung des Klimawandels, sondern auch der Endlichkeit unserer natürlichen Ressourcen, stellen."

Lesen Sie alle Beiträge und Antworten unter www.dialog.sachsen.de .

Seit Start des Regierungsdialoges Anfang des Jahres gab es über 21.800 Seitenbesucher. Registriert haben sich bis jetzt 242 Nutzer, die selbst Beiträge einstellen und Kommentare schreiben können. Alle Nutzer (auch nicht registrierte) können darüber abstimmen, welche Beiträge der Umweltminister beantwortet.

SSK - Sächsische Staatskanzlei