Katastrophenalarm im Landkreises Görlitz

Nach erneuten Regenfällen (bis zu 120/ qm / 24 h) in der Nacht von Freitag zum Samstag ist heute, um 10.45 Uhr, in Teilen des Landkreises Görlitz Katastrophenalarm ausgerufen worden.

Betroffen sind die Gebiete im Spreeeinzugsgebiet Schwarzer und Weißer Schöps, wo heute Nacht Alarmstufe IV erneut ausgelöst werden musste.

Gebiet Schwarzer Schöps:
Sohland a. R., Schöps., Meuselwitz, Döbschütz sowie Niederseifersdorf und Jänkendorf.

Gebiet Weißen Schöps:
Gemeinde Markersdorf mit den Ortsteilen Holtendorf, Gersdorf, Friedersdorf, Paulsdorf , die Gemeinde Schöpstal mit den Ortsteilen Girbigsdorf, Kunnersdorf und Ebersbach sowie Kodersdorf mit dem Ortsteil Särichen.

Folgend Straßen sind voll gesperrt:
A 4 - Abfahrt und Auffahrt Niederseifersdorf (beide Richtungen) S 111 Ortslage (OL) Schöps S 122/ OL Niederseifersdorf ("Stadt Löbau") Knotenpunkt S 122/124 Abzweig Döbschütz (Brückebaustelle) S 125 Girbigsdorf, S 125 Ebersbach, Bereich Brücke (Kreisbahnquerung) S 143 Rosenhain, Kleinradmeritz, S 129, Bernstadt, OT Kemnitz K 8409, Sohland a. R., K 8685, OL Bellwitz

Behinderungen gibt es:
S 111 Gersdorf/Deutsch Paulsdorf (Brückenbauwerk unterspült).
B 6, Sohland. a. R./Zoblitz (Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h)

In Kemnitz bei Bernstadt wurden Häuser evakuiert und 10 Personen in Sicherheit gebracht. Das Wasser richtete in allen betroffenen Gemeinden erhebliche Schäden an. Die Schadenhöhe kann noch nicht beziffert werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Alle Ortswehren waren oder sind noch im Einsatz.

Bereits um 3 Uhr traf sich der Stab für außergewöhnliche Ereignisse des Landkreises Görlitz. 5.20 Uhr wurde die erste Lage sondiert.

Quelle: Landratsamt Görlitz