ExpoCenter ist Visitenkarte für Wachstumsregion im Flughafenumfeld

Minister Christoffers bei Schlüsselübergabe für das neue Messegelände

Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers Selchow - "Das ExpoCenter Airport wird Visitenkarte und gleichzeitig wichtiges Element des Wirtschaftsstandortes Hauptstadtregion sein, so wie er sich im Umfeld des Flughafens entwickeln wird. Ein modernes Ausstellungs- und Veranstaltungsgelände passt zu den Unternehmen und Ansiedlungsprojekten in der Airportregion. Es wird seinen Beitrag dazu leisten, dass sich das Flughafenumfeld weiterhin zu einer wirtschaftlichen Wachstumsregion entwickelt und Impulse für die Hauptstadtregion setzt." Das erklärte Brandenburgs Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers heute auf dem ExpoCenter Airport Berlin Brandenburg.

Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe der Messe Berlin als Betreiberin des Geländes an den Bundesverband für Luft- und Raumfahrt (BDLI), den Veranstalter der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA, ist das neue ExpoCenter Airport Berlin Brandenburg in Betrieb genommen worden. Am südwestlichen Rand des künftigen Flughafens BER ist ein multifunktionales Messe- und Veranstaltungsgelände entstanden, das den heutigen Anforderungen von Veranstaltern und Ausstellern gerecht wird und weiteres Entwicklungspotenzial bietet. Neben drei festen Messehallen mit mehr als 20.000 Quadratmetern Hallenfläche steht auch Platz für große Freigeländepräsentationen sowie für weitere temporäre Messebauten und Serviceeinrichtungen zur Verfügung.

Für das ExpoCenter Airport ist die ILA die erste große Bewährungsprobe. Vom 11. bis 16. September wird sich mit der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung das Technologie-Schaufenster der Aerospace-Branche bereits zum elften Mal in Schönefeld öffnen. "Die ILA ist ein wichtiger Bestandteil des Betreiberkonzepts, aber nicht der alleinige", hob Minister Christoffers hervor. Messeveranstalter verschiedener Branchen haben Interesse am ExpoCenter Airport signalisiert. Die Betreibergesellschaft führt entsprechende Gespräche und konnte einzelne Veranstaltungen bereits fest vereinbaren.

Das mit knappem Budget und engem Zeitrahmen realisierte Projekt sei ein gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation zwischen Berlin und Brandenburg, unterstrich Minister Christoffers. Für die Errichtung des Geländes ist am 10. November 2010 die Messeimmobilien Selchow GmbH (MIS) gegründet worden. Gesellschafter sind zu jeweils 50 Prozent die Messe Berlin GmbH sowie die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB). Die MIS hat rund 27 Millionen Euro in die Entwicklung des neuen Geländes investiert. Zusätzlich hat die Messe Berlin 16 Millionen Euro für die Errichtung von drei festen Messehallen ausgegeben. Mit Gesellschafterbeschluss vom 16. Mai 2012 wurde die Messeimmobilien Selchow GmbH umfirmiert in ExpoCenter Airport Berlin Brandenburg GmbH (kurz: ECA). Die ECA hat ihren Sitz auf das neue Veranstaltungsgelände gelegt. Das Wirtschafts- und Europaministerium hat die ECA über die ZukunftsAgentur Brandenburg mit fünf Millionen Euro unterstützt.

Minister Christoffers lobte in diesem Zusammenhang die enge und sehr gute Zusammenarbeit der beteiligten Gemeinden, Behörden und Unternehmen bei der Errichtung des neuen Messeareals. Die beiden Geschäftsführer der ECA, Katrin Balensiefer (Messe Berlin) und Dr. Rolf Strittmatter (ZAB), erklärten dazu: "Von der grünen Wiese bis zur Fertigstellung des Geländes vergingen gerade einmal anderthalb Jahre - inklusive der Grundstückssicherung, Baurechtsschaffung, Gesellschaftsgründung sowie der Bauplanung und Bauausführung. Normalerweise benötigt man für ein Vorhaben dieser Größenordnung vier bis fünf Jahre. Von Anfang an haben alle Beteiligten an einem Strang gezogen: die Länder Berlin und Brandenburg, die Flughafengesellschaft, die Genehmigungsbehörde des Landkreises Dahme-Spreewald, die Gemeinde Schönefeld und die Bürger von Selchow."

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg