Weitere Rollbahnen in Schönefeld in Betrieb genommen

Nach Mitteilung der Genehmigungsbehörde im Brandenburger Verkehrsministerium sind seit heute in Schönefeld weitere Teile der Verkehrsflächen des Flughafens Berlin Brandenburg für den Flugverkehr freigegeben worden.

Auf Antrag der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH vom 14. Juni sind gestern (27. Juni) die Abnahmeprüfungen erfolgreich abgeschlossen worden.

Auf der Grundlage des Paragraphen 44 der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO) gestattet das Ministerium damit die Inbetriebnahme eines Teils des Flughafens.

Die Betriebsaufnahme erfolgte heute morgen für alle neuen Rollbahnen (acht Schnellabrollbahnen und Rollbahnen sowie zwei Parallelrollbahnen) einschließlich der notwendigen Markierungen, Befeuerungen und Beschilderungen, die sich südlich der in Betrieb befindlichen, bereits auf 3.600 Meter verlängerten, nördlichen Start- und Landebahn des Flughafens und nördlich der neuen, noch nicht in Betrieb genommenen Abfertigungsvorfelder befinden.

Durch die eingebauten Befeuerungs- und Sicherungssysteme, die von der Flugsicherung geschaltet werden, ist es möglich, auch bei schlechten Sichtverhältnissen Flugbetrieb durchzuführen. Die Flugzeuge können selbständig von der Start- und Landebahn zu ihrer endgültigen Parkposition rollen.

In der Sache geht es um die Ertüchtigung der bisher vorhandenen Infrastruktur. Die Freigabe umfasst nicht die Inbetriebnahme der neuen südlichen Start- und Landebahn.

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg