Sachsens Arbeitsmarkt zeigt sich stabil

Arbeitslosenzahl in Sachsen fällt unter 200.000 Marke

Der sächsische Arbeitsmarkt befindet sich auch im Juni auf einem stabilen Niveau. "Erstmalig liegt die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen unter der 200.000 Marke.", zeigt sich Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) erfreut. "Im Ländervergleich kann Sachsen mit 9,2 % den stärksten Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen."

Der bisher niedrigste Wert der Arbeitslosenzahl wurde im Januar 1991 mit 200.098 verzeichnet. Die Arbeitslosenquote ist in Sachsen gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,9 Prozentpunkte gesunken. Besonders erfreulich: Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten verzeichnet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen deutlichen Zuwachs um 22.000 und liegt derzeit bei rund 1,446 Millionen. Insgesamt wurden im Juni in Sachsen 8.950 offene Arbeitsstellen gemeldet. Gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt bieten insbesondere die Bereiche Verarbeitendes Gewerbe, Handel, Gesundheits- und Sozialwesen sowie saisonal bedingt das Bau- und Gastgewerbe.

Aktuell zeigen sich ostdeutsche Unternehmen bezüglich ihrer aktuellen Geschäftslage deutlich zufriedener, geben sich bei der Einschätzung der künftigen Lage jedoch verhalten. Der jüngste ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft der ostdeutschen Bundesländer ist entgegen dem gesamtdeutschen Trend nach dreimaligem Rückgang gestiegen.

SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr