Prof. Harald Pfab zum neuen Vorsitzenden des Kollegiums der Berufsakademie Sachsen gewählt

Prof. Harald Pfab, Vorsitzender des Vorstandes der Sachsen Bank, ist neuer Vorsitzender des Kollegiums der Berufsakademie Sachsen. Er wurde kürzlich in der konstituierenden Sitzung des Kollegiums in dieses Amt gewählt. Zum Stellvertreter wurde Ministerialdirigent Alexander zu Hohenlohe, Abteilungsleiter im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr benannt.

"Die Berufsakademie Sachsen ist ein bundesweites Vorzeigemodell. Neben den Universitäten, Kunst- und Fachhochschulen stellt sie die dritte Säule in der Ausbildung im tertiären Bildungsbereich dar. Als wichtiges Beratungsgremium fungiert das Kollegium, das mit der neuen Spitze nun neu formiert ist. Ich gratuliere Herrn Professor Pfab herzlich zur Wahl des Vorsitzenden und wünsche ihm für seine Tätigkeit Tatkraft und Erfolg", sagte heute die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer.

Das Kollegium, dessen Vorsitz alle drei Jahre gewählt wird, gibt Empfehlungen zu allen Angelegenheiten der Berufsakademie Sachsen von grundsätzlicher Bedeutung, so zur Entwicklung der Berufsakademie Sachsen, zur Bestellung der Direktoren der Staatlichen Studienakademien oder zu Studien- und Prüfungsordnungen.

Dem Kollegium der Berufsakademie Sachsen gehören als Mitglieder an: vier Vertreter der Staatsministerien, der Vorsitzende der Direktorenkonferenz und dessen Stellvertreter, sechs Vertreter der Praxispartner, davon ein Vertreter der Gewerkschaften, der zuständigen berufsständischen Kammern und des auf Landesebene bestehenden Zusammenschlusses der öffentlichen und der freien Wohlfahrtspflege sowie ein Vertreter der Studierenden.

Die Berufsakademie Sachsen besteht seit 21 Jahren. Die Anzahl der Studierenden stieg von ehemals 81 auf derzeit ca. 4.800. Die Zahl der Standorte konnte von drei auf sieben erweitert werden. In den vergangenen 21 Jahren wurden etwa 20.000 Absolventen zu einem Abschluss geführt. Mit ihrem Dualem Studium in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen bietet die BA Sachsen rund 45 am Bedarf der sächsischen Wirtschaft und ihrer Branchen orientierte Studiengänge, vom Automobilmanagement über Handel bis hin zur Sozialen Arbeit an. Für die Förderperiode des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung 2007 bis 2013 stehen ca. 13 Millionen Euro für Investitionen zur Verbesserung der Studienbedingungen an der Berufsakademie Sachsen zur Verfügung.

SMWK - Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst