11. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt im Spreewald

Burg im Spreewald - Interessante Einblicke zu Land und Leute

11. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt in Burg(Spreewald)"Ein irrer Duft von frischem Heu" breitet sich auch in diesem Jahr auf dem Burger Festplatz aus, wenn am 7. und 8. Juli zum 11. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt gerufen wird. Dabei wird aber nicht etwa die DEFA-Filmkomödie gezeigt, sondern wie ein spreewaldtypischer Heuschober gepackt wird.

Die riesigen Heuschober, die mitunter aussehen wie Zwiebeltürme, gehören zum Spreewald wie die berühmte Gurke. Doch warum wurde das Heu nicht einfach in die Scheune gebracht und wie werden diese "Wahrzeichen" gebaut? Das zeigen die Mitglieder des Heimat- und Trachtenvereins Burg (Spreewald) am Samstag, dem 7. Juli, ab 14 Uhr. Doch das Heuschoberpacken ist nicht die einzige Attraktion des traditionellen Handwerker- und Bauernmarktes. Fast schon zum Inventar gehören "Nowa Niwa" aus Neu Zauche mit der Flachsverarbeitungsstrecke und Günter Buchan aus Leipe, der Fischernetze strickt. Traditionelles Handwerk wie die Holzpantoffelherstellung, die Trachtenstickerei, das Körbeflechten oder die Töpferkunst werden anschaulich vorgeführt. Schmiede-, Seiler- und Hufschmiedarbeiten werden das Publikum ebenfalls anziehen.

Und auch wer Lust auf die bereits erwähnte Spreewaldgurke bekommt, ist genau richtig auf dem Festplatz. Bei der Firma Rabe kann jeder Besucher ganz nach eigenem Geschmack Gurken einlegen und mitnehmen.

Wer dann nach dem Bummeln vorbei an Ständen mit frischen Produkten vom Feld pflastermüde geworden ist, kann sich das Bühnenprogramm anschauen und dabei spreewaldtypische Kost genießen, die heimische Gastronomen anbieten.

Geöffnet ist der Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr. Der Samstag klingt mit der "Rock-Pop-Show" mit Vivien aus.

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Burg (Spreewald)