Regionalbudgets in Cottbus

Fünfte Förderperiode des Regionalbudgets in Cottbus erfolgreich gestartet

Regionalbudgets in CottbusIm Zeitraum März bis Mai 2012 wurden sechs Projekte für 862 Cottbuser Arbeitslose im Rahmen des Regionalbudgets 5 in Cottbus gestartet. Die Projekte unterstützen den Zugang zum Arbeitsmarkt und die soziale Teilhabe von Arbeitslosen. Darüber hinaus leisten sie einen Beitrag zur Regionalentwicklung. Die Projekte wurden durch den Beirat des Regionalbudgets auf der Grundlage eines Ideenwettbewerbes ausgewählt. Sie werden bis Februar 2014 durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Als Budget aus dem ESF stehen ca. zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Bis zum 28. Februar 2014 werden 862 arbeitslose Cottbuserinnen und Cottbuser in den Projekten gefördert, darunter 488 Langzeitarbeitslose. Im Ergebnis sollen 162 Teilnehmer in reguläre sozialversicherungspflichtige Beschäftigung integriert werden, davon 20 in eine betriebliche Ausbildung. Im Anschluss an das Projekt sollen 65 Teilnehmer im Ehrenamt verbleiben. Für 395 Cottbuserinnen und Cottbuser wird eine positive weiterführende berufliche Perspektive angestrebt; 370 Teilnehmer erhalten einen Perspektivplan.

Mit den Projekten wird ein Beitrag zur Regionalentwicklung geleistet, indem die gemeinnützige Arbeit in den Stadtteilen, Angebote für Alleinerziehende, die Cottbuser Tafel, touristische Angebote und die Fachkräftesicherung unterstützt werden. So kann die Tafelarbeit des Albert-Schweitzer-Familienwerkes Brandenburg e.V. erweitert und durch beratende Angebote ergänzt werden. Das Tourismusprojekt der ACOL Gesellschaft für Arbeitsförderung mbH ermöglicht u. a. erweiterte Öffnungszeiten des Spremberger Turmes, eine Befragung von Radtouristen sowie die Erfassung "barrierefreier" touristischer Angebote. Mit dem Projekt: "BUS - Beschäftigung und Stadtteile" der Regionalwerkstatt Brandenburg e.V. wird die soziale Teilhabe Arbeitsloser insbesondere im unmittelbaren Wohnumfeld gefördert. Individuelle Hilfe zur sozialen, kulturellen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration bietet das Projekt der Sozialen Vielfalt, "Zukunft - ein Projekt für alleinerziehende Mütter und Väter". Das Projekt "Aktiv für Arbeit" des Bildungswerkes der Wirtschaft Berlin und Brandenburg in Cottbus unterstützt arbeitslose Teilnehmer mit vielfältigen individuellen Qualifizierungsmöglichkeiten und Beratung. Durch Bildung und praktische Erfahrungen möchte das Lausitzer Bildungsprojekt mit "CompassNet" 96 Arbeitslose für den ersten Arbeitsmarkt vorbereiten. Neue Berufsfelder werden praxisnah erprobt. Die Fachkräftesicherung wird durch ein Netzwerk unterstützt.

Quelle: PM der Stadtverwaltung Cottbus