Vier-Sterne-Hotel STRANDHAUS in Lübben eröffnet

Neues Vier-Sterne-Hotel STRANDHAUS in Lübben

Im Rahmen ihrer regelmäßigen gemeinsamen Unternehmensbesuche im Landkreis Dahme-Spreewald besuchten Landrat Stephan Loge, Wirtschaftsförderer Gerhard Janßen sowie der Bürgermeister der Stadt Lübben, Lothar Bretterbauer, das neu eröffnete Hotel STRANDHAUS in Lübben. Begrüßt wurden sie von den Inhabern Claudia und Markus Karl.

Das Ehepaar Karl eröffnete im März 2012 das erste Vier-Sterne-Hotel Lübbens und freut sich über einen gelungenen Start. "Ohne nennenswerte Werbung konnten wir im Mai bereits eine Belegung von 66 Prozent verzeichnen", so Markus Karl. Die Gäste kamen unter anderem aus Deutschland, Großbritannien, Australien und Weißrussland.

Das STRANDHAUS verfügt über 16 Doppelzimmer sowie über zwei Junior- und zwei Spa-Suiten mit 90 Quadratmetern Größe. Landrat Stephan Loge zeigte sich von der komfortablen Ausstattung und dem modernen, aber schlichten Design der Zimmer beeindruckt. "Familie Karl ist es gelungen, ein hochklassiges Ensemble zu schaffen, dass jedoch hervorragend in die ländliche Region passt", so Loge. Besonders freute ihn, dass alle Gewerke - außer Klimaanlage und Aufzug - an Unternehmen aus der Region vergeben wurden: Parkett, Fenster, Türen, Heizung, Zimmerer-, Dachdecker-, Trockenbau-, Elektro-, Fließen-, Sanitär-, Maler-, Eisen- und Landschaftsbauarbeiten. Die Möbel hat Familie Karl selbst entworfen. "Der Hausmeister baute nach diesen Plänen die Prototypen und die Möbelwerkstatt Spreewald übernahm anschließend die Produktion", erklärt Markus Karl.

Das STRANDHAUS befindet sich gleich neben dem STRANDCAFÉ, dass Familie Karl 2002 anpachtete und 2007 kaufte. In den Neubau des STRANDHAUSES sowie den Kauf und die Sanierung des STRANDCAFÉS investierte sie rund 3 Mio. Euro. Unterstützt wurden die Vorhaben durch Fördermittel der ILB. In der Saison beschäftigen Markus Karl, der schon als Kind im Biergarten seiner Eltern am Chiemsee half und Claudia Karl, die ebenfalls aus der Hotellerie stammt, rund 22 Festangestellte und vier Auszubildende.

Gerhard Janßen, Geschäftsführer der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH, erkundigte sich insbesondere nach dem Zusammenspiel von Bauherrn und Behörden und nach der Fachkräftesituation in der Hotellerie und Gastronomie. Weitere Themen des Unternehmensbesuches waren die Herausforderungen der touristischen Entwicklung in der Region sowie der beabsichtigte Bau der Umgehungsstraße Lübben.

Quelle: PM der Stadtverwaltung Lübben