Neue Projektionstechnik für Cottbuser Planetarium

Die Umgestaltung des Cottbuser Planetariums rückt immer näher. Vor kurzem fand eine weitere Bauberatung statt.

Neue Projektionstechnik für Cottbuser Planetarium Vor Ort klärte der Projektmanager der französischen Firma R.S.A. cosmos mit den Fachleuten, wie der Umbau vonstatten gehen wird. Denn nicht nur die eigentliche Planetariumstechnik soll erneuert werden, das gesamte Haus erhält eine Verjüngungskur. Elektrik, Heizung und Klimatechnik werden zunächst für den Kuppelsaal modernisiert. Hier werden auch ein neuer Fußbodenbelag und bequeme Planetariumssessel eingebaut.

Es ist geplant, ab Januar 2013 das Planetarium etwa drei Monate für den Umbau zu schließen. Nach der Wiedereröffnung wird der neue optisch-mechanische Sternenprojektor der japanischen Firma Goto im Zentrum der Kuppel stehen. Flankiert wird er von zwei hochauflösenden Videoprojektoren, mit deren Hilfe es möglich sein wird, die gesamte Kuppel mit bewegten Bildern auszufüllen. Sie stehen praktisch am Ende des Ganzkuppelvideosystems InSpace System 2C HD von R.S.A. cosmos. Cottbus wird damit das erste Planetarium in Europa besitzen, in dem diese beiden perfekt aufeinander abgestimmten Systeme eingebaut werden.

So wird man zukünftig noch phantastischere Weltraumausflüge im Planetarium erleben. Flüge zu fernen Welten, um Planeten herum oder durch Galaxien werden möglich. Die neue Technik erlaubt auch das Eintauchen in den Mikrokosmos, das Schweben durch Molekülketten und das Beobachten der Entstehung und des Zerfalls von Elementarteilchen. Man kann durch virtuelle Landschaften wandern oder Häuser betreten, die bisher nur im Computer des Architekten existieren. Anders als vor einer Kinoleinwand kann man sich umsehen, denn man befindet sich mitten im Geschehen.

Aber auch die Freunde herkömmlicher Planetariumsprogramme werden weiter auf ihre Kosten kommen. Und der Blick auf einen klaren, brillanten Sternenhimmel wird auch in Zukunft die Hauptattraktion im Cottbuser Planetarium sein.

Übersicht über die geplanten Renovierungs- und Baumaßnahmen im Planetarium Cottbus

Die geplanten Bau-, Installations- und Renovierungsarbeiten werden finanziert durch die Förderprogramme INTERREG IV und "Soziale Stadt - Sandow"

  • Erneuerung der gesamten Elektroinstallation
  • Erneuerung der Heizungsanlage hinter der Fernwärmestation
  • Erneuerung der kompletten Lüftungsanlage und Klimatisierung des Kuppelsaals
  • Erneuerung des Schallschutzes und der Wandverkleidung im Kuppelsaal
  • Erneuerung des Fußbodens und Aufbringen eines textilen Fußbodenbelages im Kuppelsaal
  • Erneuerung der Bestuhlung des Kuppelsaals
  • kompletter Austausch des Projektionssystems, Einbau eines Hybrid-Projektionssystem Chronos II - InSpace.
  • Einbau einer computergesteuerten Lichtanlage und einer Bühne im Kuppelsaal.
  • Erneuerung der Fensteranlagen und der Eingangstür, sowie weitere Maßnahmen zur energetischen Sanierung im Anbau.
  • Instandsetzung/Teilerneuerung der Terrassen- und Außentreppenanlagen, sowie der Außenbeleuchtung
  • Einbau eines barrierefreien WC für Besucher und weitere Maßnahmen, die das selbständige Erreichen des Kuppelsaals für Rollstuhlfahrer ermöglichen, inkl. Umbauten im Foyer
  • Einbau einer Einbruchmeldeanlage

Der Termin für den 1. Bauabschnitt ist nach heutiger Planung Januar bis März 2013. Weitere Bauabschnitte sollen ohne Schließzeit realisiert werden.

Quelle: PM der Stadtverwaltung Cottbus