Bald mehr Radiosender im Tunnel Königshainer Berge

Der Radioempfang, insbesondere der Empfang von Verkehrsnachrichten, kann maßgeblich zur Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bereitet deshalb nun auch die Ausstrahlung der Radiosender Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur im A4- Tunnel Königshainer Berge vor. MDR 1 Radio Sachsen ist hier bereits auf Sendung.

Bei der Durchfahrt durch größere Tunnelanlagen wird der Radioempfang durch die Stahlbetonröhre und das überdeckende Erdreich behindert. Um auch hier die Hörer zu erreichen, muss die Ausstrahlung der Sender über die im Tunnel vorhandene Funktechnik umgesetzt werden. Über eine entsprechende Vereinbarung haben sich Deutschlandradio Köln und das Landesamt für Straßenbau und Verkehr jetzt geeinigt. Schon im kommenden Sommer können Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur auf Sendung gehen.

Der 3,3 Kilometer lange Tunnel Königshainer Berge liegt zwischen den A4- Anschlussstellen Nieder Seifersdorf und Kodersdorf nahe Görlitz, er wurde 1999 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Er gilt als der zweitlängste zweiröhrige Straßentunnel Deutschlands. Über den Fahrbahnen befinden sich bis zu 50 Meter hoch Erdreich und Granit, was den Radioempfang verhindert.

Im Coschützer (2,3km) und im Döltzschener Tunnel (1,1 km) auf der A 17 können Autofahrer bereits die Sender MDR 1 Radio Sachsen, MDR Jump, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur empfangen. Im Schottenbergtunnel (0,7km) an der B 101 in Meißen ist MDR 1 Radio Sachsen verfügbar.

LASuV - Landesamt für Straßenbau und Verkehr