Unternehmerregion - Brandenburg ist europäisch gewachsen

EER-Jury erneut zu Gast in der Europäischen Unternehmerregion 2011

Brandenburg ist europäisch gewachsenVor zwei Jahren wurde Brandenburg vom EU-Ausschuss der Regionen als "Europäische Unternehmerregion 2011" (European Entrepreneurial Region EER) ausgezeichnet. Verbunden mit dieser Auszeichnung ist die Aufgabe, Ideen und Aktivitäten zu entwickeln, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit der Region weiter gestärkt werden kann. Verbunden ist damit aber auch, über die Fortschritte in diesem Bereich zu informieren. Aus diesem Grund ist seit gestern die Jury, die seinerzeit die Auszeichnung vergeben hat, in Potsdam zu Gast.

"Wir haben die Auszeichnung ‚Europäische Unternehmerregion 2011' als Anerkennung für unsere Mittelstandspolitik und als Anstoß verstanden, diese Politik im europäischen Rahmen weiterzuentwickeln. Nach gut einem Jahr lässt sich eine positive Bilanz ziehen: Brandenburg ist im Jahr 2011 ‚europäisch gewachsen' - sowohl durch die Weiterentwicklung von Strategieelementen als auch durch die intensivere Zusammenarbeit mit anderen europäischen Regionen. Wir haben dabei wichtige Impulse für die Vorbereitung auf die nächste Strukturfondsperiode bekommen. Die Gesamtbetrachtung der einzelnen Fördermaßnahmen macht zugleich die große Bedeutung der Europäischen Fonds für die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Land Brandenburg deutlich", sagte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers nach den Gesprächen mit der Jury.

Im vergangenen Jahr hatte das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten das Strategiepapier "Brandenburg - Europäische Unternehmerregion: Strategie für die Stärkung von Innovation und Kreativität im Mittelstand" in Kooperation mit den Ressorts erarbeitet und dem Landtag vorgelegt. Es umfasst Maßnahmen für eine noch zielgerichtetere Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) - beispielsweise für die Substanzpflege oder für die Stärkung der Eigenkapitalbasis durch neue Finanzierungsinstrumente wie den revolvierenden Fonds.

In dem Strategiepapier sind zudem die Themen Fachkräftesicherung, Förderung von Gründungen, Internationalisierung von KMU, Innovationsförderung, ökologische Modernisierung des Landes sowie die Stärkung von Unternehmertum und Gründungsmotivation enthalten.

Im Verlauf des Jahres 2011 wurde eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, bei denen das Strategiepapier Unternehmervertretern und Verbänden vorgestellt wurde. Darüber hinaus hat das Ministerium die Grundzüge brandenburgischer Wirtschaftspolitik bei zahlreichen nationalen und Internationalen Konferenzen vorgestellt, die mit dem Ziel abgehalten wurden, den Austausch vorbildhafter Beispiele zu fördern.

Hintergrund:

Den Wettbewerb um die "Europäische Unternehmerregion" ("European Entrepreneurial Region" - EER) hat der Ausschuss der Regionen 2010 als Pilotprojekt ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, dynamische und ökologisch vorbildliche Regionen in ganz Europa zu ermitteln und zu fördern. Den Regionen mit den überzeugendsten mittestandspolitischen Zielsetzungen wird jeweils für ein Jahr die Auszeichnung "Europäische Unternehmerregion" verliehen.

Brandenburg hat die Auszeichnung für 2011 gemeinsam mit der spanischen Region Murcia und dem irischen County Kerry erhalten und wurde aus 35 starken Bewerberregionen aus ganz Europa, darunter Baden-Württemberg, Madrid und Mailand, ausgewählt.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg