Arbeitslosigkeit in Spree-Neiße erstmalig unter 10 Prozent im Jahr 2012

Arbeitslosigkeit in Spree-Neiße erstmalig unter 10 Prozent im Jahr 2012Ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zeigt sich für den Landkreis Spree-Neiße im Monat Mai. Während der Landkreis im April mit einer Arbeitslosigkeit von 10,5 Prozent noch über der 10 % Marke geblieben ist, konnte nunmehr mit einem Rückgang um 0,6 Prozentpunkte ein Wert von 9,9 % erreicht werden. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen sank um 509 Personen auf 6.621.

Im Vergleich der unterschiedlichen Rechtskreise zeichnet sich bei der Betrachtung der absoluten Arbeitslosenzahlen für den Monat Mai folgende Entwicklung ab. Im Rechtskreis der durch das Jobcenter Spree-Neiße betreuten Arbeitslosen SGB II ist eine Verringerung um 183 Personen, im Rechtskreis SGB III um 326 Personen zu verzeichnen.

Im regionalen Vergleich ist für das Gebiet des Landkreises Spree-Neiße damit weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote festzustellen (Stadt Cottbus: 12,1 %, Elbe-Elster: 12,9 % und Oberspreewald-Lausitz: 13,7 %).

"Mit der Arbeitslosenquote von 9,9 % liegt der Landkreis Spree-Neiße unter dem Landesdurchschnitt." so der Werkleiter des Jobcenter Spree-Neiße für Arbeitssuchende Hermann Kostrewa.

"Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen lässt sich darauf zurückführen, dass im Mai 348 Personen aus dem Bereich des SGB II auf den 1. Arbeitsmarkt vermittelt werden konnten. Nach wie vor sind in der Region freie Stellen verfügbar, insbesondere im Bereich Gastronomie und Tourismus, in der Baubranche sowie im industriellen Bereich. Gesucht werden nicht nur Fachkräfte sondern auch Bewerber auf Helferstellen." so der Werkleiter weiter.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße