Kunstguss in Lauchhammer in neuer Hand

Lauchhammers Bürgermeister informiert sich bei 3 A Kunstguss GmbH

Bürgermeister Roland Pohlenz (M.) und Wirtschaftsförderin Rotraud Köhler besuchten die Kunstgießerei Lauchhammer, die der 3 A Kunstguss GmbH gehört. Wilken Straatmann von der Stiftung Kunstgussmuseum erklärt, dass die künstlerische Ausrichtung des Traditionsstandortes in enger Zusammenarbeit mit dem Kunstgussmuseum erhalten bleibt.Bürgermeister Roland Pohlenz und Wirtschaftsförderin Rotraud Köhler besuchten ein neues Unternehmen an einem traditionellen Standort in der Stadt. Seit Februar ist die 3A Kunstguss GmbH Inhaberin der Kunstgießerei. Die 3A Kunstguss GmbH mit Sitz in Lauchhammer gehört zur Firmengruppe Drochow.

Unter anderem ist die Firmengruppe weltweit in der Rückgewinnung von Edelmetallen, beispielsweise aus Katalysatoren tätig und nutzt dazu Edelschmelzen zum Beispiel in Japan und den USA. "Diesen Prozess können wir nun verkürzen", erklärt Reiner Tietz von der Firmengruppe Drochow den Grund für die Investition in Lauchhammer.

"Sie haben frischen Wind in die Traditionsgießerei gebracht, die sich in einer außerordentlich schwierigen Situation befand", äußert sich Roland Pohlenz über die neue Konstellation. "Ich freue mich, dass wir in Lauchhammer weiter Kunstgussgeschichte schreiben werden", so das Stadtoberhaupt.

Die Unternehmer tun einiges dafür, eine stärkere Auslastung der Kunstgießerei zu erreichen: Ein neues, schlankes Managementsystem, ein strukturiertes Arbeitsumfeld und eine betriebswirtschaftliche Analyse sind die Grundlagen für das Weiterbetreiben der Kunstgießerei. "Wir werden den Manufakturcharakter und die historisch gewachsene Erfahrung und Kompetenz der Kunstgießerei erhalten", versichert Reiner Tietz. Auch deshalb arbeitet die Gießerei bereits jetzt eng mit der Stiftung Kunstguss und dem Kunstgussmuseum zusammen. Museumsleiterin Dr. Susanne Kähler und Stiftungsvorsitzender Wilken Straatmann unterstützen den Vertrieb der Kunstgießerei. Eine Cafeteria und eine Schaugießerei sollen Gäste und Neugierige anlocken.
Das Kerngeschäft bleibt der Kunstguss. Zunehmend sollen neben dem Glockenguss wieder verstärkt Ausstattung und Fähigkeiten der Mitarbeiter, künstlerische Werke zu gießen, genutzt werden.

BU: Bürgermeister Roland Pohlenz (M.) und Wirtschaftsförderin Rotraud Köhler besuchten die Kunstgießerei Lauchhammer, die der 3 A Kunstguss GmbH gehört. Wilken Straatmann von der Stiftung Kunstgussmuseum erklärt, dass die künstlerische Ausrichtung des Traditionsstandortes in enger Zusammenarbeit mit dem Kunstgussmuseum erhalten bleibt.

Quelle Text/ Foto: PM der Stadtverwaltung Lauchhammer