8. Tag des offenen Umgebindehauses in der Oberlausitz

Der Tag des offenen Umgebindehauses fällt in diesem Jahr auf Pfingsten.

8. Tag des offenen Umgebindehauses in der OberlausitzAber das ist für die vielen ehrenamtlichen Akteure kein Hindernis, wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen. Zum achten Mal öffnen Umgebindehausbesitzer ihre Türen und heißen Besucher aus nah und fern am 27. Mai willkommen.

Das Umgebindehaus ist der Stolz einer ganzen Region. Denn es zeugt vom handwerklichen Können der Vorfahren und der Menschen heute, die die alten Bauten liebevoll erhalten. Dass sich dabei alte Bauweise und neue Wohnansprüche nicht ausschließen, wollen die geöffneten Umgebindehäuser anschaulich beweisen.

In 54 verschiedenen Orten öffnen 72 Häuser, davon 15 Museen. Bereichert werden diese Angebote durch 26 Handwerksvorführungen, 25 kleinere und größere Ausstellungen und 12 Ortsführungen.

Dank des besonderen Engagements von Frau Lech-Gotthart aus Zgorzelec beteiligen sich dieses Jahr auch viele polnische Umgebindehaus-Besitzer. Besonders hervorzuheben ist auch das umfangreiche Programm Obercunnersdorf. Neben zehn geöffneten Umgebindehäusern gibt es zahlreiche andere Angebote.

Erstmals werden auch zwei Busexkursionen angeboten. Ein Bus startet in Polen, der andere in Deutschland. Beide fahren ausgewählte Orte an in allen drei Ländern an.

Eine Auflistung und Beschreibung aller geöffneter Umgebindehäuser findet sich im Internet unter http://www.umgebindeland.de . Außerdem ist in den Touristinformationen eine 48-seitige Broschüre kostenfrei erhältlich.

Die Geschäftsstelle Umgebindeland, die für die Organisation der Tag des offenen Umgebindelands verantwortlich zeichnet, richtet am Tag des offenen Umgebindehauses im Hirschfelder Pilgerhäusl einen Informationspunkt ein. Hier sind Publikationen und das digitale Sanierungshandbuch erhältlich.

Quelle: PM der Geschäftsstelle Umgebindeland