Lauchhammer ist EINS mit der Lausitz

Zwischenpräsentation des Vereinsprojektes Lauchhammer ist EINS mit der Lausitz

Lauchhammer ist EINS mit der Lausitz Nach einer Projektlaufzeit von einem Dreiviertel-Jahr präsentierten Stadtverwaltung und KooperationsAnstiftung die bisherigen Ergebnisse des gemeinsam initiierten Projektes "Lauchhammer ist EINS mit der Lausitz".

Gemeinsam hatten Stadt und KooperationsAnstiftung die Idee entwickelt und die Förderung beim Bundesinnenministerium über die Aktion "Zusammenhalt durch Teilhabe" bekommen.

Ziel des bis Ende 2012 laufenden Projektes ist es, die Vereinslandschaft in Lauchhammer auf die Zukunft auszurichten, die Kommunikation zwischen Vereinen untereinander, aber auch mit der Verwaltung zu verbessern. Dabei soll auch gemeinsam geprüft werden, wie die Vereinsarbeit an sinkende Einwohnerzahlen sowie die vorhandenen finanziellen Möglichkeiten angepasst werden kann.

Zur öffentlichen Veranstaltung in die Aula der Oberschule "Am Wehlenteich" waren Vereinsmitglieder, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und zahlreiche Abgeordnete gekommen. Stellvertretend für alle Beteiligten sprach der stellv. Bürgermeister Jörg Rother von einem durchweg gelungenen Projektverlauf. "Ich denke, beide Seiten haben viel voneinander gelernt und sind ein großes Stück aufeinander zugegangen", so Jörg Rother.

Im Rahmen des Projektes haben zahlreiche Gespräche zwischen Verwaltung und Vereinen stattgefunden, drei Arbeitsgruppen tagten regelmäßig und entwickelten Ideen, wie es weiter gehen kann. Die Arbeitsgruppe berieten zu den Themen Veranstaltungsmanagement, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit/Nachwuchsgewinnung. Ein Ergebnis ist beispielsweise der in diesem Jahr gemeinsam durchgeführte Bergmannstag im Schlosspark Lauchhammer-West am ersten Ferien-Wochenende. An dem Fest nehmen 27 Vereine teil.

Im Rahmen des Projektes wurde eine Sozialraumanalyse erstellt und Vereinsmitglieder in Lauchhammer ausführlich befragt. Dr. Michael Thomas vom Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien e.V. (BISS) stellte die Ergebnisse der Studie vor. Er wertete die Vereinslandschaft in Lauchhammer ebenso wie die durch das Projekt hervorgerufene Aufbruchstimmung und die durchaus kontroversen Debatten als positiven Weg in die richtige Richtung. Insbesondere lobte der Soziologe die breite Beteiligung bei der Erstellung der Vereinsförderrichtlinie und der Gebührenordnung für Vereine.
Jörg Rother und Manja Wiedemann stellten den Entwurf der neuen Vereinsförderung vor. Gebührensatzung und Vereinsförderrichtlinie werden im kommenden Sitzungslauf den Abgeordneten zur Diskussion und zum Beschluss vorgelegt.

Ab dem Wochenende werden die Beschlussvorlagen im Bürgerinformationssystem der Stadt im Internet verfügbar sein.

Kernpunkte der neuen Richtlinie sind die Grundmiete von 1 Euro je Quadratmeter und Monat sowie eine 50 %ige Beteiligung der Vereine an den Betriebskosten der städtischen Objekte. Immerhin befinden sich rund 34 kommunale Gebäude in Nutzung durch Vereine. Um eine gerechte Behandlung sicher zu stellen und Planungssicherheit für alle Vereine zu gewährleisten, zahlt die Stadt Zuschüsse an alle Vereine. Bei der Bezuschussung wird auch berücksichtigt, wie viele Kinder und Jugendliche im Verein aktiv sind. "Die Richtlinie sieht auch vor, dass eine Evaluierung erfolgen soll. Im 2. Halbjahr 2014 werden die Ergebnisse der Umsetzung hinterfragt und gegebenenfalls an die aktuellen Verhältnisse angepasst", sagt Jörg Rother. Neben den Zuschüssen zu den Betriebskosten fördert die Verwaltung auch stadttragende Feste und Veranstaltungen.

Abgeordneter Mike Nothing sieht die Vereinsförderrichtlinie grundsätzlich positiv, wenn auch einzelne Punkte von den Abgeordneten diskutiert werden müssten. "Ich hoffe, dass unsere Abgeordneten in den Ausschüssen die Beschlussvorlage der SVV zum Beschluss vorschlagen", so der Abgeordnete der Fraktion "Vereine Lauchhammer".

Auch Vereinsvorsitzender Thomas Rother vom SV Kleinleipisch wertete Projekt und Ergebnisse als gelungen.

Projektkoordinatorin Carola Werner machte darauf aufmerksam, dass das Projekt weiterhin viele Möglichkeiten für Vereine biete. "Bitte nutzen Sie die Vereinssprechstunden und die Angebote im Mehrgenerationenhaus. Am 29. Mai, 17 Uhr findet beispielsweise ein facebook-Seminar für Vereine statt."

Kontakt und Informationen zur Pressemitteilung

Stadt Lauchhammer
Bürgermeister Roland Pohlenz
Liebenwerdaer Str. 69
01979 Lauchhammer
Telefon: 03574 - 488501